Referenz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Referenz (aus lateinisch referre für ‚auf etwas zurückführen‘, ‚sich auf etwas beziehen‘, ‚berichten‘) steht für:

  • allgemein ein Bezugssystem
  • Bezugswert, für einen gewissen Messwert
  • Normal, eine gesetzliche Eichquelle
  • Referenzmaterial, einen Stoff oder ein Objekt mit definierten Eigenschaften als Vergleich
  • Empfehlungsschreiben oder Referenzschreiben (auch mündlich oder telefonische einholbare Referenz), eine von einer Vertrauensperson gegebene qualifizierende Beurteilung
  • Referenzen, meist in der Mehrzahl gebraucht, oder Referenzliste, ein Überblick über Qualifikationen oder abgeschlossene Projekte mit Nennung des Auftraggebers, die bei öffentlichen Ausschreibungen vorzulegen sind
  • Referenzbibliothek (Programmierung), Sammlung von Unterprogrammen, die Lösungswege für thematisch zusammengehörende Problemstellungen anbieten
  • Referenz (Programmierung), einen Verweis auf eine Variable, verwandt mit Zeigern
  • Prüfreferenz (Informatik), gegen die die Erfüllung einer Anforderung geprüft wird
  • Referenz (Linguistik), den Bezug zwischen sprachlichen und außersprachlichen Einheiten
  • Referent (Linguistik), auch Bezugsobjekt, in Semiotik und allgemeiner Linguistik das, worauf sich ein Zeichen oder ein sprachlicher Ausdruck (Name, Wort) bezieht
  • in der Bibliometrie das Gegenstück zu einer Zitation, die Reputation des zitierten Dokuments, siehe Zitationsanalyse
  • Übersicht (aller) verfügbaren Befehle einer Programmiersprache, siehe Befehlsreferenz


Siehe auch:

 Wiktionary: Referenz – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Dies ist eine Begriffsklärungsseite zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.