Reformierte Kirche Thusis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aussenansicht

Die reformierte Kirche in Thusis im Kanton Graubünden ist ein denkmalgeschütztes evangelisch-reformiertes Gotteshaus.

Geschichte[Bearbeiten]

Die spätgotische Kirche wurde in vorreformatorischer Zeit von 1491 bis 1506 errichtet und 1792, 1814, 1905, 1956 und 2008 einer Renovierung unterzogen. Der Turm schließt nördlich an die Kirche an und stammt aus dem Jahr 1727. Die 2002 durch Feuer schwer beschädigte Zwiebelhaube wurde originalgetreu rekonstruiert.

Ausstattung[Bearbeiten]

Die Kanzel stammt aus der Zeit der Bündner Wirren von 1628. Die Orgel mit Fünffachprospekt ist linksseitig vor dem Chor angebracht und datiert auf das Jahr 1956. Im südlichen Anbau steht eine nicht mehr im Gebrauch befindliche Taufschale im Barockstil.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Von 1784 bis 1848 und damit so lange wie kein anderer reformierter Geistlicher seit Bestehen der Bündner Synode amtete Leonhard Truog in Thusis.

Kirchliche Organisation[Bearbeiten]

Thusis gehört als Evang.-ref. Kirchgemeinde Thusis und Pastorationsgemeinschaft Thusis und Masein innerhalb der evangelisch-reformierten Landeskirche Graubünden zum Kolloquium III Nid dem Wald.

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Reformierte Kirche Thusis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

46.6942777777789.4387222222222Koordinaten: 46° 41′ 39″ N, 9° 26′ 19″ O; CH1903: 752970 / 173401