Reg Strikes Back

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Reg Strikes Back
Studioalbum von Elton John
Veröffentlichung 24. Juni 1988
Label Rocket Records
Format CD, LP, MC
Genre Rock, Pop
Anzahl der Titel 10
Laufzeit 41:59 Min.
Produktion Chris Thomas
Studio Air Studios, London; Westside Studios, London; The Record Plant, New York; Circle Seven Recording Studios, Glendale [?]
Chronologie
Elton John’s Greatest Hits Vol. 3
(1987)
Reg Strikes Back Sleeping with the Past
(1989)
Singleauskopplungen
Mai 1988 (deutsche VÖ) I Don’t Wanna Go On With You Like That
27. Oktober 1988 (deutsche VÖ) A Word in Spanish
1988 Mona Lisas and Mad Hatters (Part Two) (nur USA)
9. Februar 1989 (deutsche VÖ) Town of Plenty

Reg Strikes Back (engl. für: „Reg schlägt zurück“) ist das 21. Studioalbum des britischen Musikers Elton John.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erschienen 1988, war es nach eigenen Angaben sein Comeback-Album und seine Art, gegen die negative Presse anzukämpfen.[1][2] Der „Reg“ im Titel Reg Strikes Back bezieht sich auf Elton Johns Geburtsnamen, Reginald Kenneth Dwight.[1][3] Es war das erste Studioalbum nach Elton Johns Stimmbandoperation im Vorjahr.[1][2][4] Die Plattencover von Album und erster Singleauskopplung zeigen Gegenstände aus Elton Johns Kostüm- und Kuriositäten-Sammlung,[5] die dieser im selben Jahr bei Sotheby’s hatte versteigern lassen.[1][3]

Die Titel I Don't Wanna Go On With You Like That und A Word in Spanish erreichten in den Billboard Hot 100 die Plätze 2[1][2] bzw. 19[1][6].

Elton John spielte auf diesem Album keinen Flügel, sondern ein Roland RD-1000 Digital-Klavier.[1] Pete Townshend steuert einen Gitarrenpart für Town of Plenty bei.[7] An diesem Album wirkte zum letzten Mal Bassist Dee Murray mit; er starb 1992.[1]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Town of Plenty (Elton John, Bernie Taupin) – 3:40
  2. A Word in Spanish (Elton John, Bernie Taupin) – 4:39
  3. Mona Lisas and Mad Hatters (Part Two) (Elton John, Bernie Taupin) – 4:12
  4. I Don’t Wanna Go On With You Like That (Elton John, Bernie Taupin) – 3:58
  5. Japanese Hands (Elton John, Bernie Taupin) – 4:40
  6. Goodbye Marlon Brando (Elton John, Bernie Taupin) – 3:30
  7. The Camera Never Lies (Elton John, Bernie Taupin) – 4:37
  8. Heavy Traffic (Elton John, Bernie Taupin, Davey Johnstone) (Elton John, Bernie Taupin) – 3:28
  9. Poor Cow (Elton John, Bernie Taupin) – 3:50
  10. Since God Invented Girls (Elton John, Bernie Taupin) – 4:39

Bonustracks (CD-Wiederveröffentlichung Polygram International 1999)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rope Around a Fool (Elton John, Bernie Taupin) – 3:48
  2. I Don’t Wanna Go on with You Like That (Shep Pettibone Mix) (Elton John, Bernie Taupin) – 5:56
  3. I Don’t Wanna Go on with You Like That (Just Elton and the Piano Mix) (Elton John, Bernie Taupin) – 4:37
  4. Mona Lisas and Mad Hatters (Part Two) (The Renaissance Mix) (Elton John, Bernie Taupin) – 6:19

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Zounds. Das Musikmagazin ist es das zweitschlechteste Werk Johns. Es wurde mit 3 von 10 möglichen Punkten und der Zensur „mäßig“ versehen.[8] Der deutsche Rolling Stone führte es in seiner Sammelrezension aller Elton-John-Alben in der Rubrik „Unter Niveau“ auf und vergab keine Wertungspunkte.[9] Charlotte Robinson bedauerte auf popmatters.com, dass statt eines musikalischen Schnitts nur Wiederholungen zu hören seien.[5] Im amerikanischen Rolling Stone konnte das Album immerhin 3 von 5 möglichen Punkten verzeichnen.[7] Bei Allmusic werden nur 2 von 5 möglichen Punkten angezeigt. Der dortige Redakteur Stephen Thomas Erlewine fand, Reg Strikes Back plätschere vor sich hin.[10] Werner Theurich meinte im Musikexpress: „Viel Routine, viel ehrbares Handwerk und keine Geniestreiche.“ Von den 7 zur Verfügung stehenden Punkten vergab er 3.[11] Über 20 Jahre nach Erscheinen gestand John, er habe damals Probleme gehabt und damit sich selbst nicht im Griff. Das sei nicht ohne Auswirkung auf die Plattenproduktion geblieben.[12]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h Elton John Albums. Reg Strikes Back. In: starpulse.com. Abgerufen am 28. August 2015 (englisch).
  2. a b c James Masterton: The Top 40 Annual 1988. John, Elton. In: books.google.de. Abgerufen am 28. August 2015 (englisch, unpaginiert).
  3. a b P[eter] W[agner]: Alles muß raus! In: Musikexpress/Sounds. Nr. 391, August 1988, Namen, S. 18.
  4. Roswitha Baumert: Elton John. A Single Man. In: Melodie und Rhythmus. Februar 1991, Zum Poster, S. 26 f.
  5. a b Charlotte Robinson: Elton John. Reg Strikes Back. In: popmatters.com. Abgerufen am 28. August 2015 (englisch).
  6. Billboard Hot 100 Chart History. „A Word in Spanish“ by Elton John1988 #19. In: song-database.com. Abgerufen am 28. August 2015 (englisch).
  7. a b Harold Goldberg: Reg Strikes Back. In: rollingstone.com. 6. Oktober 1988, abgerufen am 28. August 2015 (englisch).
  8. Frank Heckert: Elton John. Captain Fantastic. In: Zounds. Das Musikmagazin. Juni 1992, Hall of Fame, S. 52 ff.
  9. Arne Wilander: Unter Niveau. In: Still Standing. 35 Jahre Elton John. Das Resümee einer langen Karriere (= Rolling Stone Special). März 2003, S. 66.
  10. Stephen Thomas Erlewine: Elton John. Reg Strikes Back. Allmusic Review by Stephen Thomas Erlewine. In: allmusic.com. Abgerufen am 28. August 2015 (englisch).
  11. W[erner] T[heurich]: Elton John. Reg Strikes Back. In: Musikexpress/Sounds. Nr. 390, Juli 1988, Rock. Pop, S. 100.
  12. Cameron Crowe: Elton John: My Life in 20 Songs. Cameron Crowe explores Elton’s journey from Reginald Dwight to technicolored pop sensation to rehab and back. In: theuncool.com. 24. Oktober 2013, abgerufen am 28. August 2015 (englisch, aus Rolling Stone #1124 vom 17. Februar 2011).