Reg Strikes Back

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reg Strikes Back
Studioalbum von Elton John
Veröffentlichung 24. Juni 1988
Label Rocket Records
Format CD, LP, MC
Genre Rock, Pop
Anzahl der Titel 10
Laufzeit 41:59 Min.
Produktion Chris Thomas
Studio Air Studios, London; Westside Studios, London; The Record Plant, New York; Circle Seven Recording Studios, Glendale [?]
Chronologie
Elton John’s Greatest Hits Vol. 3
(1987)
Reg Strikes Back Sleeping with the Past
(1989)
Singleauskopplungen
Mai 1988 (deutsche VÖ) I Don’t Wanna Go On With You Like That
27. Oktober 1988 (deutsche VÖ) A Word in Spanish
1988 Mona Lisas and Mad Hatters (Part Two) (nur USA)
9. Februar 1989 (deutsche VÖ) Town of Plenty

Reg Strikes Back (engl. für: „Reg schlägt zurück“) ist das 21. Studioalbum des britischen Musikers Elton John.

Hintergrund[Bearbeiten]

Erschienen 1988, war es nach eigenen Angaben sein Comeback-Album und seine Art, gegen die negative Presse anzukämpfen.[1][2] Der „Reg“ im Titel Reg Strikes Back bezieht sich auf Elton Johns Geburtsnamen, Reginald Kenneth Dwight.[1][3] Es war das erste Studioalbum nach Elton Johns Stimmbandoperation im Vorjahr.[1][2][4] Die Plattencover von Album und erster Singleauskopplung zeigen Gegenstände aus Elton Johns Kostüm- und Kuriositäten-Sammlung,[5] die dieser im selben Jahr bei Sotheby’s hatte versteigern lassen.[1][3]

Die Titel I Don't Wanna Go On With You Like That und A Word in Spanish erreichten in den Billboard Hot 100 die Plätze 2[1][2] bzw. 19[1][6].

Elton John spielte auf diesem Album keinen Flügel, sondern ein Roland RD-1000 Digital-Klavier.[1] Pete Townshend steuert einen Gitarrenpart für Town of Plenty bei.[7] An diesem Album wirkte zum letzten Mal Bassist Dee Murray mit; er starb 1992.[1]

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Town of Plenty (Elton John, Bernie Taupin) – 3:40
  2. A Word in Spanish (Elton John, Bernie Taupin) – 4:39
  3. Mona Lisas and Mad Hatters (Part Two) (Elton John, Bernie Taupin) – 4:12
  4. I Don’t Wanna Go On With You Like That (Elton John, Bernie Taupin) – 3:58
  5. Japanese Hands (Elton John, Bernie Taupin) – 4:40
  6. Goodbye Marlon Brando (Elton John, Bernie Taupin) – 3:30
  7. The Camera Never Lies (Elton John, Bernie Taupin) – 4:37
  8. Heavy Traffic (Elton John, Bernie Taupin, Davey Johnstone) (Elton John, Bernie Taupin) – 3:28
  9. Poor Cow (Elton John, Bernie Taupin) – 3:50
  10. Since God Invented Girls (Elton John, Bernie Taupin) – 4:39

Bonustracks (CD-Wiederveröffentlichung Polygram International 1999)[Bearbeiten]

  1. Rope Around a Fool (Elton John, Bernie Taupin) – 3:48
  2. I Don’t Wanna Go on with You Like That (Shep Pettibone Mix) (Elton John, Bernie Taupin) – 5:56
  3. I Don’t Wanna Go on with You Like That (Just Elton and the Piano Mix) (Elton John, Bernie Taupin) – 4:37
  4. Mona Lisas and Mad Hatters (Part Two) (The Renaissance Mix) (Elton John, Bernie Taupin) – 6:19

Besetzung[Bearbeiten]

Rezeption[Bearbeiten]

Für Zounds. Das Musikmagazin ist es das zweitschlechteste Werk Johns. Es wurde mit 3 von 10 möglichen Punkten und der Zensur „mäßig“ versehen.[8] Der deutsche Rolling Stone führte es in seiner Sammelrezension aller Elton-John-Alben in der Rubrik „Unter Niveau“ auf und vergab keine Wertungspunkte.[9] Charlotte Robinson bedauerte auf popmatters.com, dass statt eines musikalischen Schnitts nur Wiederholungen zu hören seien.[5] Im amerikanischen Rolling Stone konnte das Album immerhin 3 von 5 möglichen Punkten verzeichnen.[7] Bei Allmusic werden nur 2 von 5 möglichen Punkten angezeigt. Der dortige Redakteur Stephen Thomas Erlewine fand, Reg Strikes Back plätschere vor sich hin.[10] Werner Theurich meinte im Musikexpress: „Viel Routine, viel ehrbares Handwerk und keine Geniestreiche.“ Von den 7 zur Verfügung stehenden Punkten vergab er 3.[11] Über 20 Jahre nach Erscheinen gestand John, er habe damals Probleme gehabt und damit sich selbst nicht im Griff. Das sei nicht ohne Auswirkung auf die Plattenproduktion geblieben.[12]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h Elton John Albums. Reg Strikes Back. In: starpulse.com. Abgerufen am 28. August 2015 (englisch).
  2. a b c James Masterton: The Top 40 Annual 1988. John, Elton. In: books.google.de. Abgerufen am 28. August 2015 (englisch, unpaginiert).
  3. a b  P[eter] W[agner]: Alles muß raus!. In: Musikexpress/Sounds. Nr. 391, August 1988, Namen, S. 18.
  4.  Roswitha Baumert: Elton John. A Single Man. In: Melodie und Rhythmus. Februar 1991, Zum Poster, S. 26 f.
  5. a b Charlotte Robinson: Elton John. Reg Strikes Back. In: popmatters.com. Abgerufen am 28. August 2015 (englisch).
  6. Billboard Hot 100 Chart History. „A Word in Spanish“ by Elton John1988 #19. In: song-database.com. Abgerufen am 28. August 2015 (englisch).
  7. a b Harold Goldberg: Reg Strikes Back. In: rollingstone.com. 6. Oktober 1988, abgerufen am 28. August 2015 (englisch).
  8.  Frank Heckert: Elton John. Captain Fantastic. In: Zounds. Das Musikmagazin. Juni 1992, Hall of Fame, S. 52 ff.
  9.  Arne Wilander: Unter Niveau. In: Still Standing. 35 Jahre Elton John. Das Resümee einer langen Karriere (= Rolling Stone Special). März 2003, S. 66.
  10. Stephen Thomas Erlewine: Elton John. Reg Strikes Back. Allmusic Review by Stephen Thomas Erlewine. In: allmusic.com. Abgerufen am 28. August 2015 (englisch).
  11.  W[erner] T[heurich]: Elton John. Reg Strikes Back. In: Musikexpress/Sounds. Nr. 390, Juli 1988, Rock. Pop, S. 100.
  12. Cameron Crowe: Elton John: My Life in 20 Songs. Cameron Crowe explores Elton’s journey from Reginald Dwight to technicolored pop sensation to rehab and back. In: theuncool.com. 24. Oktober 2013, abgerufen am 28. August 2015 (englisch, aus Rolling Stone #1124 vom 17. Februar 2011).