Straßenablauf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Regenwassereinlauf)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Deutschlandlastige Artikel Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Staaten zu schildern.
Straßenablauf mit Rahmen und Deckel
Alter Straßenablauf in historischer Pflasterung in Kutná Hora, Tschechien
Straßenablauf im Bordstein

Ein Straßenablauf, auch Einlaufgitter[1], Gully, schweizerisch Dole, Senkloch oder Gullot genannt, ist ein Bauteil zur Straßenentwässerung. Es dient der Aufnahme von Oberflächenwasser auf befestigten Flächen und leitet dieses durch einen unterirdischen Abwasserkanal ab.

Begriffsabgrenzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Straßenablauf besitzt eine Reihe von Bezeichnungen, die zudem regional unterschiedlich ausfallen können. Neben der Benennung Gulli oder Gully wird auch der Name Regenwassereinlauf, Sink- oder Senkkasten gebraucht. In der Schweiz sind die Begriffe Dole oder Ole gebräuchlich. Seltener wird auch der Begriff Bodeneinlauf oder aufgrund seines Aussehens Kanalgitter verwendet.

Der Begriff Gully wird umgangssprachlich sowohl als Sammelbegriff für Straßenabläufe und Kanalschächte, als auch für deren Abdeckungen, wie Ablaufgitter und Kanaldeckel verwendet. Die breiteren Kanalschächte dienen zu Wartungszwecken und müssen einen Menschen an einer Steigleiter hinab lassen können. Sie sind daher wesentlich breiter als einfache Straßenabläufe.

Das Wort Gully (Plural die Gullys)[2] stammt aus dem Englischen (gully = Wasserrinne, enge Schlucht; eng. Plural gullies).

Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schnitt durch einen Straßenablauf

Ein Straßenablauf besteht aus einem häufig gitterförmigen Oberteil, dem Gullydeckel oder Senkkastendeckel (nicht zu verwechseln mit dem Kanaldeckel) aus Gusseisen, der ebenfalls in einem gusseisernen Rahmen eingesetzt ist. Deckel und Rahmen bezeichnet man im Straßenbau als Aufsatz. Diese Bauteile gibt es in verschiedenen Größen und Formen (Mulden-, Pult-, Rinnen- und Sonderbauformen). Des Weiteren gibt es diese Aufsätze in unterschiedlichen Belastungsklassen, je nach Beanspruchung der angrenzenden befestigten Fläche. Anforderungen an diese Aufsätze werden in EN 124 (früher in Deutschland DIN 1229) geregelt.

Unterhalb des Aufsatzes befindet sich der Ablaufschacht, der aus Betonfertigteilen aufgebaut sein kann. Der Betonschacht besteht aus einem Auflagering für den Gussrahmen, einem Schaft und einem Bodenstück mit einem Rohranschluss zur Kanalisation oder (seltener) zur Regenwasserversickerung. Optional kann ein Grobschmutzeinsatz (Schlammfangeimer) aus verzinktem Stahlblech und ein Betonfertigteil als Geruchsverschluss eingebaut werden. Alternativ kann der Regenwassereinlauf so gebaut sein, dass der Schacht unterhalb der Ablauföffnung zur Kanalisation noch 30 bis 120 Zentimeter tiefer reicht und mit einem Sammelbecken (Sumpf) abschließt. Dieses Becken dient als Schmutzfänger und übernimmt die Aufgabe des Schlammfangeimers.

Inzwischen gibt es auch Straßenablaufkörper, welche aus Kunststoff bestehen.

Alternativ zur punktförmigen Entwässerung durch einzelne Straßenabläufe werden auch durchlaufende Entwässerungsrinnen als Linienentwässerung eingesetzt, insbesondere im Gebirge und dort, wo öfter mit dem Auftreten von Starkregen zu rechnen ist.

Gitterroste werden mit quer zur Fahrbahn verlaufenden Streben eingebaut, damit schmale Reifen von Zweirädern nicht in die Zwischenräumen verklemmen.

Reinigung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schlammsaugwagen in Mönchengladbach
Schlammeimer

Der Schlammfangeimer muss regelmäßig von dem sich darin sammelnden Unrat gereinigt werden. Gußeiserne Senkkastendeckel aus dem Rahmen zu lösen und abzuheben und den beladenen Schlammfangeimer auszuheben und zu leeren ist schwere körperlich Arbeit. Zur Erleichterung werden vermehrt Anbaugeräte für Unimogs, Multicars oder Bokimobile eingesetzt, die den Senkkastendeckel über einen Hydraulikzylinder anheben und zur Seite schwenken. Der Schlammfangeimer wird eingehakt und hydraulisch angehoben, um ihn über der Ladefläche des Fahrzeugs auszuleeren.

Bei der Bauweise mit Sammelbecken werden die Schächte mit einem Saugfahrzeug (in Hamburg „Trummsauger“ genannt) gereinigt, der mit Sammeltank, Pumpanlage und einem Schwenkarm für Saugschlauch und -rohr ausgerüstet ist. Nach dem Abheben des Rosts werden Schmutz, Sand und stehendes Wasser aus dem Schacht in den Sammeltank gesaugt.

Normen und Standards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Gully – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Straßenablauf – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schachtabdeckungen und Einlaufgitter
  2. Duden: Gully