Regierung Lyng

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die norwegische Regierung Lyng bestand vom 28. August 1963 bis zum 25. September 1963 und wurde von Ministerpräsident John Lyng (Høyre) geführt. Sie folgte auf die Regierung Gerhardsen III und wurde von Gerhardsens vierter Regierung abgelöst. Auslöser für Lyngs kurzes Intermezzo als Chef einer bürgerlichen Minderheitsregierung war die sogenannte Kings-Bay-Affäre.

Minister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ressort Minister Partei
Ministerpräsident John Lyng Høyre
Äußeres Erling Wikborg Kristelig Folkeparti
Verteidigung Håkon Kyllingmark Høyre
Industrie Kaare Meland Høyre
Finanzen Dagfinn Vårvik Senterpartiet
Löhne und Preise Ole Myrvoll Venstre
Kommunen und Arbeit Bjarne Lyngstad Venstre
Soziales Kjell Bondevik Kristelig Folkeparti
Verkehr und Kommunikation Lars Leiro Senterpartiet
Handel und Schifffahrt Kåre Willoch Høyre
Fischerei Onar Onarheim Høyre
Landwirtschaft Hans Borgen Senterpartiet
Justiz und Polizei Petter Mørch Koren Kristelig Folkeparti
Familien und Verbraucher Karen Grønn-Hagen Senterpartiet
Kirche und Unterricht Olaf Erling Kortner Venstre

Staatssekretäre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ministerium Staatssekretär Partei
Büro des Ministerpräsidenten Ivar Johansen Høyre
Paul Thyness Høyre
Außenministerium Tomas Torsvik Kristelig Folkeparti
Verteidigungsministerium Arne Gunnar Lund Høyre
Industrieministerium Torkild Wilhelm Schøyen Høyre
Sozialministerium Odd Steinar Holøs Kristelig Folkeparti
Ministerium für Verkehr und Kommunikation Bjørn Unneberg Senterpartiet
Landwirtschaftsministerium Teddy Dyring Senterpartiet
Ministerium für Kirche und Unterricht Magne Lerheim Venstre

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Noregs regjeringar. Statsrådar, statssekretærar, politiske rådgjevarar, hrsg. von der Staatskanzlei, Oslo 2003