Regierung Moltke II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adam Wilhelm Moltke

Das Kabinett Moltke II, auch „Novemberministerium“ genannt, stellte von 16. November 1848 bis 13. Juli 1851 die dänische Regierung. Das von Adam Wilhelm Moltke gebildete Kabinett war deutlich konservativer als die Vorgängerregierung geprägt.

Kabinettsliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kabinett Moltke II
(„Novemberministerium“)
16. November 1848 – 13. Juli 1851
Amt Name Antritt Abgang politische Verortung
Ministerpräsident Adam Wilhelm Moltke 16. Nov. 1848 13. Juli 1851
Außenminister Adam Wilhelm Moltke 16. Nov. 1848 06. Aug. 1850 konservativ (Højre)
Holger Reedtz 06. Aug. 1850 13. Juli 1851 Konservativ, Verfechter des Gesamtstaates [1]
Finanzminister Wilhelm Sponneck 16. Nov. 1848 13. Juli 1851 konservativ (Højre), Befürworter des Gesamtstaats, Gegner der Eiderpolitik, u. a. Mitglied im Fønixklub, der die konservativen Gesamtstaatsbefürtworter sammelte[2]
Innenminister Peter Georg Bang 16. Nov. 1848 21. Sep. 1849 liberal, stand in der schleswigschen Frage zwischen konservativen Gesamtstaatsbefürwortern und Nationalliberalen, stand für Landreformen[3]
Mathias Hans Rosenørn 21. Sep. 1849 13. Juli 1851 moderat-liberal, verfolgte ebenfalls Landreformen
Justizminister Carl Emil Bardenfleth 16. Nov. 1848 13. Juli 1851 konservativ, aber befürwortete das eiderdänische Programm [4]
Kriegsminister Christian Frederik von Hansen 16. Nov. 1848 13. Juli 1851 konservativ[5]
Kultusminister Johan Nicolai Madvig 16. Nov. 1848 13. Juli 1851 nationalliberal, befürwortete eine Teilung Schleswigs[6]
Marineminister Christian Christopher Zarthmann 06. Apr. 1848 10. Aug. 1850 konservativ [7]
Carl Ludvig Christian Irminger 10. Aug. 1850 25. Nov. 1850
Carl Edvard van Dockum 25. Nov. 1850 13. Juli 1851
Minister für Schleswig Frederik Ferdinand von Tillisch 05. Mär. 1851 13. Juli 1851 zunächst nationalliberal, später konservativ[8]
Minister ohne Geschäftsbereich Henrik Nicolai Clausen 18. Nov. 1848 13. Juli 1851 nationalliberal, gehörte der Regierung nach dem Durchbruch der Gesamtstaatspolitik 1851 nicht mehr an

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kaare R. Skou: Dansk politik A–Å. 2. Auflage. Aschehoug Dansk Forlag A/S, Kopenhagen 2007, ISBN 871-111652-8, S. 637 (dänisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Den Store Danske: Holger Reedtz
  2. Den Store Danske: Wilhelm Sponneck, f. 1815
  3. Den Store Danske: P.G. Bang
  4. Den Store Danske: C.E. Bardenfleth
  5. Den Store Danske: C.F. Hansen
  6. Den Store Danske: J.N. Madvig
  7. Den Store Danske: C.C. Zahrtmann
  8. Den Store Danske: F.F. Tillisch