Regina auf den Stufen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelRegina auf den Stufen
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Jahr1990
Länge45 Minuten
Episoden10 in 1 Staffel
GenreMiniserie
Erstausstrahlung1992
Besetzung

Hauptdarsteller:

Nebendarsteller:

Regina auf den Stufen ist eine Fernsehserie des ZDF, die auf einer gleichnamigen Romanvorlage von Utta Danella beruht. Die Hauptrolle der Regina spielte Katja Riemann, für die diese Rolle den Durchbruch darstellte[1].

Die Co-Produktion des ZDF mit dem ORF wurde 1989–90 unter der Regie von Bernd Fischerauer gedreht. Das Drehbuch für die Serie verfasste Barbara Piazza. Die Musik stammt von Michael Rüggeberg. Die deutsche Erstausstrahlung fand vom Januar bis zum März 1992 im ZDF statt und es gab weitere Ausstrahlungen im ORF und auf 3sat. 2007 wurde die Miniserie auch als 3-teiliges DVD-Set veröffentlicht.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 22-jährige Regina kommt 1955 illegal aus Dresden in den Westen. In München nimmt sie sich ein Zimmer zur Untermiete. Auch Martin Scholz, ein ehemaliger Kriegsgefangener, muss sich neu in Deutschland orientieren. Durch Zufall lernen sich die beiden kennen. Bald darauf finden beide eine Arbeit: Martin bei Lore Roth in einer Tankstelle und Regina bei dem Fotografen Jakob Brunnhuber. Dort wird sie für Probeaufnahmen von Janos entdeckt. Regina wird Modell und lernt viel von der Welt kennen.

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DVD 1

  • 1. Korken und Kamelle
  • 2. Winterliebe und Flausen
  • 3. Schritt ins Ungewisse
  • 4. Die Mondfrau

DVD 2

  • 1. Unverhofft kommt oft
  • 2. Alles wechselt - nichts vergeht
  • 3. Lebensweichen
  • 4. Es geht vorwärts

DVD 3

  • 1. Ebbe und Flut
  • 2. Heb deine Schwingen und flieg

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Barbara Piazza: Von der Idee zum Resümee. Anmerkungen zu einer Fernsehserie. In: Günter Giesenfeld (Herausgeber): Endlose Geschichten: Serialität in den Medien: Ein Sammelband. Georg Olms Verlag 1994, ISBN 3487097990, S. 163–170

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dirk Jasper FilmLexikon

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]