Reginald Drax

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sir Reginald Aylmer Ranfurly Plunkett-Ernle-Erle-Drax, auch Reginald Plunkett oder Reginald Drax, KCB, DSO, (* 28. August 1880 in St. Marylebone, London; † 16. Oktober 1967 in Poole, Dorset) war ein britischer Admiral.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reginald Drax diente als Seeoffizier im Ersten Weltkrieg auf den europäischen Seekriegsschauplätzen. Später leitete er als Präsident die Interalliierte Marine-Kontroll-Kommission in der Weimarer Republik (1923–1924).

Im Vorfeld des deutsch-sowjetischen Nichtangriffspaktes (1939) weilten er und der französische General Aimé Doumenc als die Verhandlungsführer einer gemeinsamen britischen und französischen Delegationen im Sommer 1939 in der Sowjetunion.[1][2]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Bruder war der Schriftsteller und 18. Baron of Dunsany Edward John Moreton Drax Plunkett (1878–1957).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Doppelspiel. In: Der Spiegel. Nr. 19, 1959 (online 6. Mai 1959).
  2. William L. Shirer: Rise And Fall Of The Third Reich: A History of Nazi Germany, 1960, S. 533ff. (eingeschränkte Vorschau bei Google Book Search).