Regine Sixt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Regine Sixt (* 15. Februar 1943[1] als Regine Prestel) ist eine deutsche Unternehmerin. Sie ist Senior Executive Vice President Marketing des internationalen Mobilitätsdienstleisters Sixt SE, leitet als Vorstandsvorsitzende die Regine Sixt Kinderhilfe Stiftung, und ist Honorargeneralkonsulin von Barbados in Deutschland.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Ausbildung in München und Sprachstudien in Cambridge und Paris trat Regine Sixt im Jahr 1976 in das Unternehmen Sixt ein. Im selben Jahr heiratete sie Erich Sixt, mit dem sie das Unternehmen ausbaute. Sie verantwortet das Internationale Marketing, knüpfte weltweit Beziehungen zu Hotels und Fluggesellschaften und prägt die Corporate Identity des Unternehmens. Sie verantwortet auch die Corporate Fashion, die Imagefilme und die internationale Kommunikation von Sixt. Ebenso gestaltet sie die Hauptverwaltung von Sixt, die weltweiten Sixt-Stationen sowie den Auftritt bei jährlich rund 90 Messen. In ihrer Marketing-Abteilung führt sie 40 Mitarbeiter und ist für die internationale Expansion von Sixt verantwortlich sowie für den Ausbau des Franchise-Systems.

Im Jahr 2000 gründete sie die Regine Sixt Kinderhilfe Stiftung unter dem Titel „Tränchen trocknen“. Die Stiftung engagierte sich in 40 Projekten in mehreren Ländern für notleidende Kinder und agiert auch als offizielles CSR-Programm der Sixt SE.

Im selben Jahr wurde sie Honorarkonsulin von Barbados in Bayern, 2012 Honorargeneralkonsulin in Deutschland. Sie setzt sich für den israelisch-deutschen Dialog ein und erhielt dafür als erste Frau und erste Deutsche den Citizen of the World Award der zinonistischen US-Frauenorganisation Hadassah. Und sie erhielt den Scopus Award der Hebräischen Universität Jerusalem sowie die Goldene Victoria für Integration der Deutschlandstiftung Integration des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2006 gibt sie das Kundenmagazin GoSixt heraus, das vier Mal jährlich erscheint. Sie ist Mitherausgeberin der Zeitschrift Business Traveller by Sixt und Herausgeberin von Inside Sixt, der Mitarbeiterzeitschrift des Konzerns.

Sie publizierte und produzierte im Jahr 2012 die Jubiläums-Ausgabe Roots & Wings zu 100 Jahre Sixt sowie die limitierte Kunst-Edition TatenKraft – die Sixt Jahrhunderte (Bild: Costantino Ciervo, Text: Christoph Santner).

Sie ist gemeinsam mit Oliver Berben Produzentin mehrerer Unternehmensfilme über Sixt, die von 2011 bis 2014 den Award Das Goldene Stadttor erhielten. Seit 2008 produziert sie mit den Filmographen Filme für Marketing, ihre jährlichen Events AGC und für ihre Kinderhilfe-Stiftung, mit denen sie neben dem Goldenen Stadttor auch beim World Media Festival mehrere Auszeichnungen gewonnen hat.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Unternehmensregister des Bundesanzeiger, Registerbekanntmachung zu "Sixt GmbH & Co. Autovermietung KG" vom 24. Januar 2017.
  2. Detlef David Kauschke: Scopus Award 2014 verliehen, Jüdische Allgemeine, 5. Februar 2014
  3. Verleihung der Bayerischen Verfassungsmedaille 2017 | Bayerischer Landtag. Abgerufen am 1. Dezember 2017.