Region Bolama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bolama/Bijagós
GuineaSenegalRegion BiomboBissauRegion BolamaRegion TombaliRegion OioRegion CacheuRegion BafatáRegion GabúRegion QuinaraLage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Guinea-Bissau
Hauptstadt Bolama
Fläche 2624 km²
Einwohner 32.424 (Zensus 2009)
Dichte 12 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 GW-BL

Koordinaten: 11° 21′ N, 16° 1′ W

Bolama/Bijagós ist eine Verwaltungsregion in Guinea-Bissau. Sie umfasst die vor der Küste liegenden Inseln des Bissagos-Archipels, sowie den südöstlich davon gelegenen kleinen João-Vieira-Archipel, der geographisch nicht zum Bissagos-Archipel gerechnet wird, und eine Halbinsel am Festland. Ihr Hauptort ist Bolama auf der gleichnamigen der Küste am nächsten gelegenen Insel des Archipels.

Gemäß den Angaben der Volkszählung aus dem Jahr 2009 hatte die Region 32.424 Einwohner. Von den 88 Inseln des Archipels sind 19 bewohnt. Die bevölkerungsreichsten Inseln sind Bolama, Caravela und Bubaque. Die Bewohner gehören zur Volksgruppe der Bissagos, die die Sprache Bijago aus der Sprachfamilie der atlantischen Sprachen sprechen.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Region gliedert sich in vier Sektoren[1]

Eine statistische Übersicht der Sektoren liefert die nachstehende Tabelle[2]:

Sektor Hauptstadt Fläche
km²
Fläche
2003
Volkszählung
2009-03-15
Bolama Bolama 450,8 450,8 10.206
Bubaque 1) Bubaque 513,3 1.113,3 11.204
Caravela 1) Abu
(auf Formosa)
1.160,3 450,8 4.263
Uno 1) Uno 900 - 6.751
Bolama/Bijagós Bolama 2.624,4 2.624,4 32.424

1) Der Sektor Uno wurde 2004 aus Caravela ausgegliedert. Außerdem wurden die westlichen Inseln des Sektors Bubaque dem neuen Sektor zugeschlagen[2] sowie aus Bubaque.[1] Die Teilflächen nach der Ausgliederung sind anteilig geschätzt.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b La carte de la Guinée Bissau... (Memento des Originals vom 15. Juni 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.izf.net
  2. a b Statoids: Sectors of Guinea-Bissau