Region Fatick

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fatick
Hauptstadt Fatick
Einwohner 714.389 (Stand 2013)
Fläche 6.685 km²
Bevölkerungsdichte 106,9 Einwohner je km²
Geografische Lage 14° 22′ N, 16° 8′ WKoordinaten: 14° 22′ N, 16° 8′ W
Karte
GambiaGuinea-BissauGuineaMaliMauretanienRegion Saint-LouisRegion DakarRegion ZiguinchorRegion SédhiouRegion KoldaRegion KédougouRegion ThièsRegion LougaRegion DiourbelRegion KaolackRegion FatickRegion KaffrineRegion MatamRegion TambacoundaDie Region Fatick in Senegal
Über dieses Bild
Die Fähre von Foundiougne verbindet die durch den Saloum geteilte Region

Die Region Fatick mit der Hauptstadt Fatick ist eine Küstenregion im Westen des Senegal. Im Süden grenzt die Region an Gambia.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Region Fatick liegt im westlichen Senegal langgestreckt an der Petite-Côte genannten Atlantikküste und setzt sich ellenbogenförmig nach Nordosten abgewinkelt ins Landesinnere fort. Sie grenzt im Westen an den Atlantischen Ozean. Im Uhrzeigersinn folgen von Nordwesten bis Osten Grenzen mit den Nachbarregionen Thies, Diourbel, Kaffrine und Kaolack. Im Süden liegt das Nachbarland Gambia.

Die größten Flüsse der Region sind der Sine, an dem die Regionalpräfektur Fatick gelegen ist, und der Saloum, dessen breiter Unterlauf den Nord- und den Südteil der Region voneinander trennt. Sine und Saloum bilden vereinigt ein ausgedehntes, durch die weit landeinwärts reichende Gezeitenströmung gestaltetes Flussdelta, das mit einer Breite von 54 Kilometer die gesamte Küstenlinie der Region einnimmt und sie durch ein weit verzweigtes System von Bolons wie dem Jinnak Bolon und durch Mangrovenwälder amphibisch prägt. Teile des Deltas bilden als Nationalpark Delta du Saloum den zweitgrößten Nationalpark Senegals, der von der UNESCO als Biosphärenreservat ausgewiesen wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2002 verkleinerte sich die Region Fatick um das im äußersten Nordosten gelegene Arrondissement Taïf, das mit einer Fläche von 410 km² in das Département Mbacké der Region Diourbel wechselte.[1] Nach dem Stand der Volkszählung von Dezember 2002 bedeckte die Region noch eine Fläche von 7910 km²[2] und hatte 615.558 Einwohner.[3] Sie war damals in 10 Arrondissements, 7 Kommunen (Communes) und 33 Landgemeinden (Communautés rurales) gegliedert.[4] Im Jahr 2008 wurde das nordöstliche Département Gossas verkleinert. Die Gegend um Guinguinéo wurde aus der Region Fatick ausgegliedert und als Département Guinguinéo in die Region Kaolack eingegliedert. Für die verkleinerte Region wurden nach dem Stand der Volkszählung von 2013 eine Fläche von 6685 km² und 714.389 Einwohner dokumentiert.[5]

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Region Fatick untergliedert sich in drei Départements:

Auf den nächsten Gliederungsebenen sind für 2013 neun Arrondissements, neun Kommunen (Communes) und 31 Landgemeinden (Communautés rurales) zu nennen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Service Régional de la Statistique et de la Démographie de Diourbel: Situation economique et sociale regionale 2013 Fläche des Arrondissements Taïf errechnet nach Seite 13 der PDF-Datei 6,07 MB
  2. ANSD: Résultats préliminaires du Troisième Recensement Général de la Population et de l’Habitat du Sénégal de 2002 (RGPH-III) (Memento vom 28. September 2007 im Internet Archive) Fläche der Region auf Seite 7 der Datei
  3. Service Régional de la Statistique et de la Démographie de Fatick: Situation economique et sociale regionale 2013. Einwohner 2002: Seite 13
  4. Collectivites locales de la région de Fatick (Memento vom 7. November 2007 im Internet Archive)
  5. Service Régional de la Statistique et de la Démographie de Fatick: Situation economique et sociale regionale 2013 Fläche und Einwohner Seite 21 der PDF-Datei 2,56 MB

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]