Region Plessur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Region Plessur
Basisdaten
Staat: Schweiz Schweiz
Kanton: Kanton Graubünden Graubünden (GR)
Hauptort: Chur
BFS-Nummer: 1848
Fläche: 285,30 km²
Höhenbereich: 537–2979 m ü. M.
Einwohner: 42'822[1] (31. Dezember 2020)
Bevölkerungsdichte: 150 Einw. pro km²
Karte
Karte von Region Plessur

Die Region Plessur ist eine Verwaltungseinheit des Kantons Graubünden in der Schweiz, die durch die Gebietsreform auf den 1. Januar 2016 entstand. Benannt ist sie nach dem sie durchquerenden Fluss Plessur.

Bis auf die Gemeinde Haldenstein (wechselte auf den 1. Januar 2016 vom Bezirk Landquart) ist die Region Plessur mit dem bis zum 31. Dezember 2015 bestehenden Bezirk Plessur identisch. Allerdings wurden die Kreise Chur, Churwalden und Schanfigg auf den 31. Dezember 2015 aufgelöst.

Einteilung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Region Plessur gehören folgende vier Gemeinden:
Stand: 1. Januar 2021

Wappen Name der Gemeinde Einwohner
(31. Dezember 2020)
Fläche
in km² [2]
Einw.
pro km²
Arosa
Arosa 3162 154,79 20
Chur
Chur 37'424 54,24 690
Churwalden
Churwalden 1936 48,53 40
Tschiertschen-Praden
Tschiertschen-Praden 300 27,74 11
Total (4) 42'822 285,30 150

Veränderungen im Gemeindebestand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Region Plessur – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ständige Wohnbevölkerung nach Staatsangehörigkeitskategorie, Geschlecht und Gemeinde, definitive Jahresergebnisse, 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Einwohnerzahlen aufgrund Stand 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. November 2021
  2. Bundesamt für Statistik Generalisierte Grenzen 2020.