Region Schwarzwald-Baar-Heuberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo Karte
Lage der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Baden-Württemberg
Regierungsbezirk: Freiburg
Verwaltungssitz: Villingen-Schwenningen
Fläche: 2.529,02 km²
Einwohner: 479.729 (30. Juni 2011)
Bevölkerungsdichte: 193 Einwohner/km²
Regionsgliederung: 3 Landkreise
Website: www.gewinnerregion.de/
Regionalverband
Verbandsvorsitzender: Jürgen Guse
Verbandsdirektor: Marcel Herzberg[1]
Adresse des Regionalverbands: Johannesstr. 27
78056 Villingen-Schwenningen
Website: www.regionalverband-sbh.de/
Karte
Region Schwarzwald-Baar-Heuberg

Die Region Schwarzwald-Baar-Heuberg ist eine von zwölf Raumordnungs- und Planungsregionen in Baden-Württemberg. Sie umfasst den Landkreis Rottweil, den Schwarzwald-Baar-Kreis und den Landkreis Tuttlingen.

Geografisch umfasst das Gebiet den östlichen Rand des südlichen Schwarzwaldes, die Hochfläche der Baar sowie mit dem Heuberg den westlichen Teil der Schwäbischen Alb. Im Süden grenzt die Region auf wenigen Kilometern an den Schweizer Kanton Schaffhausen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Die Einwohnerzahlen sind Volkszählungsergebnisse (¹) oder amtliche Fortschreibungen des Statistischen Landesamts Baden-Württemberg (nur Hauptwohnsitze).

Jahr Einwohnerzahlen
31. Dezember 1973 445.153
31. Dezember 1975 438.907
31. Dezember 1980 438.454
31. Dezember 1985 431.431
27. Mai 1987 ¹ 432.301
Jahr Einwohnerzahlen
31. Dezember 1990 455.428
31. Dezember 1995 477.263
31. Dezember 2000 484.136
31. Dezember 2005 488.765
31. März 2007 487.519

Raumplanung[Bearbeiten]

In der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg ist Villingen-Schwenningen als Oberzentrum ausgewiesen. Es gibt die folgenden Mittelbereiche (die Abgrenzung der Mittelbereiche ist in den Artikeln zu den jeweiligen Städten zu finden):

Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg[Bearbeiten]

Logo Gewinnerregion
Imagekampagne

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Schwarzwald-Baar-Heuberg mbH ist eine Gesellschaft, deren Trägerschaft aus den Landkreisen Schwarzwald-Baar-Kreis, Rottweil und Tuttlingen, dem Regionalverband Schwarzwald-Baar-Heuberg, der Handwerkskammer Konstanz, der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, den Großen Kreisstädten Villingen-Schwenningen, Tuttlingen, Rottweil, Donaueschingen und Schramberg und weiterer Städte und Gemeinden in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg besteht.

Die Wirtschaftsförderung sieht ihre wichtigsten Aufgaben in der Verbesserung der wirtschaftlichen und sozialen Struktur der Region, der Entwicklung wirtschaftsfreundlicher Rahmenbedingungen, dem Betreiben eines regionalen Standortmarketings sowie der Information, Kooperation und Koordination in allen Bereichen der regionalen Wirtschaftsförderung.

Drei Säulen sind die tragenden Elemente dieser Wirtschaftsförderung: Bestandspflege zur Zukunftssicherung, Imagepflege für ein gezieltes Innen- und Außenmarketing und die ständige Ausrichtung auf neue Märkte zur Attraktivitätssteigerung für Investoren.

Die Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg möchte sich von anderen Regionen abheben und verfolgt die klare strategische Ausrichtung „Profilierung durch Differenzierung“.

Regionalplanung[Bearbeiten]

Logo des Regionalverbands
Karte der Mittelbereiche in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg

Als Träger der Regionalplanung in der Region wurde zum 1. Januar 1973 der Regionalverband Schwarzwald-Baar-Heuberg als Körperschaft des öffentlichen Rechts eingerichtet. Diese ist eine von 12 Regionalverbänden in Baden-Württemberg, von denen zwei auch über die Landesgrenzen hinaus zuständig sind. Die Geschäftsstelle des Regionalverbands Schwarzwald-Baar-Heuberg befindet sich in Villingen-Schwenningen.

Verbandsvorsitzende des Regionalverbands[Bearbeiten]

  • 9. Januar 1974–16. Februar 1979: Hans Volle
  • 16. Februar 1979–21. März 1980: Otto Weissenberger
  • 21. März 1980–1. Februar 2000: Hans Volle, Landrat
  • 1. Februar 2000–30. März 2007: Lothar Wölfle, damals Bürgermeister der Stadt Trossingen
  • seit 30. März 2007: Jürgen Guse, Bürgermeister der Stadt Bräunlingen

Verbandsdirektoren des Regionalverbands[Bearbeiten]

  • 9. Januar 1974–16. Februar 1979: Hans Volle
  • 16. Februar 1979–30. September 1992: Albert Fritz
  • seit 1. Oktober 1992: Rainer Kaufmann
  • seit 1. August 2010: Marcel Herzberg

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Neuer Verbandsdirektor und alte Probleme. Südkurier vom 8. Mai 2010.

Literatur[Bearbeiten]

  • MONOGRAPHIE deutscher Wirtschaftgebiete: Schwarzwald-Baar-Heuberg – Drei Landkreise – Eine starke Wirtschaftsregion. Oldenburg: Verlag Kommunikation & Wirtschaft, 2003.

Weblinks[Bearbeiten]