Regionale 2010

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Regionale 2010 war die bis 2010 von der Region Köln/Bonn ausgerichtete Regionale. Beteiligt waren die Städte Köln, Bonn und Leverkusen und die Kreise Rheinisch-Bergischer Kreis, Oberbergischer Kreis, Rhein-Erft-Kreis und Rhein-Sieg-Kreis. Unter dem Motto Brückenschläge wurden etwa 40 Projekte zu den Themenbereichen Bildung, Mobilität und Natur entwickelt, einige davon wurden über Kommunal- und Kreisgrenzen hinweg vernetzt.

Sie wurde 2009 vom Bundesverkehrsministerium mit dem Nationalen Preis für integrierte Stadtentwicklung und Baukultur ausgezeichnet.[1]

Unter den Slogans Rheinische Weltausstellung und Reisen in die Heimat steht ein Programm, das die Projekte der Regionale in Veranstaltungen der Öffentlichkeit präsentiert. Eine Buchreihe Reisen in die Heimat stellt die Region in 8 Bänden vor.

Städte Lohmar, Overath, Rösrath, Troisdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Interkommunales Projekt: KennenLernenUmwelt

Im Städteverbund sind insbesondere für Kinder und Jugendliche gemeinsame, naturbezogene Bildungsangebote an folgenden Standorten geplant:

Stadt Leverkusen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadt Köln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadt Königswinter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadt Erftstadt (Koordination)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pulheim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im Grünzug Nordwest, der den Kölner Grüngürtel und darüber hinaus die Altrheinarme im Kölner Norden als eine der Radialen mit dem Dritten Grüngürtel, dem Naturpark Rheinland, verbindet, wird der weitgehend renaturierte Pulheimer Bach als Lehr- und Erlebnispfad mit den Neuen Energien jenseits der Glessener Höhe verbunden. Dabei wird mit Bergheim kooperiert.

Oberbergischer Kreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rhein-Sieg-Kreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Gemeinde Eitorf hat unter dem Motto „Eitorf: Sprung an die Sieg“ einen städtebaulichen Realisierungswettbewerb ausgelobt mit dem Ziel, die brachgefallenen Bahnflächen sowie das Bahnhofsumfeld städtebaulich und freiraumplanerisch aufzuwerten sowie die Querungsmöglichkeiten der Bahnlinie zu verbessern, um die Innenstadt besser mit dem jenseits der Bahn liegenden Siegufer zu verbinden.
  • Das Fischereimuseum der Fischereibuderschaft Bergheim in Troisdorf-Bergheim wird mit einem Erweiterungsbau und einer didaktischen Neuausrichtung modernisiert.
  • Das Projekt „Natur und Kultur quer zur Sieg“ hat im Mai 2012 die Lücken des Siegtal-Radweges geschlossen, der damit über 59,3 km ab Rosbach (Windeck) bis zur Siegmündung durchgängig befahrbar ist.
  • Das „Grüne C“ verknüpft die Freiräume im Norden der Stadt Bonn miteinander und schafft dabei „Brückenschläge“ über den Rhein. Den Rahmen für das Gebiet bilden auf der linken Rheinseite Bonn, Alfter und Bornheim, auf der rechten Niederkassel, Troisdorf und Sankt Augustin.

Rhein-Erft-Kreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buchreihe: Reisen in die Heimat ; J. P. Bachem Verlag, Köln, 2010

  • Alexander Kierdorf: Rhein, Zwischen Bayer-Kreuz und Drachenfels
  • Mark vom Hofe, Eva Effertz: Vierflüsseland, An Rhein, Strunde, Dhünn und Wupper
  • Martin Nusch: Bergische Höhen
  • Rufus Barke: Köln
  • Hans-Georg Brunemann, Maria A. Pfeifer: Entlang der Erft
  • Markus Eckstein: Bonn und Vorgebirge
  • Maria A. Pfeifer: Siebengebirge
  • Cornelia Müller: Sieg und Bröl
  • Norbert Schmidt: Reisen in die Heimat (Radtouren mit GPS-Daten zum Download)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. StadtbauenStadtleben.de: Ergebnisse > Integriert und regional handeln Abgerufen am 9. Dezember 2011.