Fußball-Regionalliga West/Südwest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Regionalliga West/Südwest)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Regionalliga West/Südwest
Map of Germany: Position of the Regionalliga West/Südwest highlightedVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Logoformat
Voller Name Regionalliga West/Südwest
Abkürzung RL West/Südwest
Verband Fußball-Regional-Verband Südwest, WFLV
Erstaustragung 1994
Hierarchie 3. Liga
Mannschaften 17–20
Rekordmeister 5 Teams mit je 1 Titel
Website frv-suedwest.de, www.wflv.de
2. Bundesliga (II)
Oberliga (IV)

Die Regionalliga West/Südwest war von 1994 bis 2000 eine Fußball-Spielklasse. Zusammen mit den Regionalligen Süd, Nord und Nordost bildete sie die dritthöchste Ebene im deutschen Ligensystem. Ihr Einzugsgebiet waren die Länder Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und das Saarland.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vier Regionalliga-Staffeln von 1994/95 bis 1999/2000

Die Regionalliga West/Südwest wurde im Sommer 1994 gegründet. Es qualifizierten sich jeweils sechs Mannschaften der Oberligen Fußball-Oberliga Westfalen, Fußball-Oberliga Nordrhein und Fußball-Oberliga Südwest.

Der Meister stieg in die 2. Fußball-Bundesliga auf. In der Saison 1995/96 stieg zusätzlich der Vizemeister auf. Ab der Saison 1997/98 spielte der Vizemeister zusammen mit dem Vizemeister der Regionalliga Süd und dem Verlierer der Relegation der Meister der Regionalligen Nord und Nordost den vierten Aufsteiger aus. Der Sieger dieser Aufstiegsrunde holte sich 1998 auch noch den Titel des deutschen Amateurmeisters. Die Meister der Oberligen Westfalen, Nordrhein und Südwest stiegen in die Regionalliga auf.

Die drei letztplatzierten Mannschaften stiegen in die jeweilige Oberliga ab. Nach der Saison 1994/95 hätte der SC Hauenstein als Viertletzter aufgrund des Zwangsabstiegs des 1. FC Saarbrücken ebenfalls absteigen müssen. Der Verein protestierte und bekam Recht. In der Folgesaison spielte die Regionalliga mit 19 Mannschaften.

Gründungsmitglieder der Regionalliga West/Südwest 1994/95[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus der 2. Bundesliga:

Aus der Oberliga Nordrhein:

Aus der Oberliga Westfalen:

Aus der Oberliga Südwest

Meister und Vizemeister der Regionalliga West/Südwest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Meister Vizemeister
1995 Arminia Bielefeld SC Verl
1996 FC Gütersloh Rot-Weiss Essen
1997 SG Wattenscheid 09 Rot-Weiß Oberhausen
1998 SC Rot-Weiß Oberhausen Sportfreunde Siegen
1999 Alemannia Aachen SV Eintracht Trier
2000 1. FC Saarbrücken LR Ahlen1

(fettgedruckte Teams = Aufsteiger)

1 über die Aufstiegsrunde

Torschützenkönige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auflösung der Regionalliga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Sommer 2000 wurde die Regionalliga auf zwei Staffeln verkleinert. Aus der Regionalliga West/Südwest qualifizierten sich die Mannschaften, die die Saison 1999/2000 auf den Plätzen 2–11 beendeten. Der Tabellenzwölfte spielte eine Relegation mit den Meistern der Oberligen Westfalen, Nordrhein und Südwest. Der Sieger dieser Relegation war ebenfalls für die zweigleisige Regionalliga qualifiziert.

Folgende Mannschaften haben sich für die zweigleisige Regionalliga qualifiziert:

Nord: Borussia Dortmund Amateure, Fortuna Düsseldorf, Rot-Weiss Essen, Preußen Münster, KFC Uerdingen 05, SC Verl, SG Wattenscheid 09 – Dazu kommt aus der 2. Bundesliga: SC Fortuna Köln

Süd: SV Elversberg, Sportfreunde Siegen, Eintracht Trier

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]