Regionalverkehr Dresden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Regionalverkehr Dresden GmbH
Logo
Basisinformationen
Unternehmenssitz Dresden
Webpräsenz www.rvd.de
Bezugsjahr 31. Dezember 2015
Eigentümer Oberelbische Verkehrsgesellschaft Pirna-Sebnitz 51 %
Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge 49 %
Geschäftsführung Uwe Thiele
Verkehrsverbund Verkehrsverbund Oberelbe
Mitarbeiter 299 Busfahrer, 3 Azubis
Umsatz 23,7 Mio. €dep1
Linien
Bus 44
Anzahl Fahrzeuge
Omnibusse 133
Statistik
Fahrgäste 11,9 Mio.
Fahrleistung 8,7 Mio Kilometer
Haltestellen 1723
Betriebseinrichtungen
Betriebshöfe Altenberg, Dippoldiswalde, Dresden, Freital
Logo bis Dezember 2016
RVD-Busse im Betriebshof Ammonstraße am Dresdner Hauptbahnhof
RVD-Busse am Hauptbahnhof Dresden

Die Regionalverkehr Dresden GmbH (RVD) ist ein Nahverkehrsunternehmen im Großraum Dresden. Die Buslinien der RVD GmbH sind in den Verkehrsverbund Oberelbe eingebunden. Das Verkehrsgebiet umfasst das Gebiet des ehemaligen Weißeritzkreis im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sowie Teile der Landeshauptstadt Dresden

Das Unternehmen in Rechtsform der GmbH ist derzeit zu 51 % im Eigentum der Oberelbischen Verkehrsgesellschaft Pirna-Sebnitz (OVPS) und zu 49 % im Eigentum des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Ab 1. Januar 2019 werden RVD und OVPS verschmolzen und unter der Bezeichnung Regionalverkehr Sächsische Schweiz-Osterzgebirge GmbH firmieren.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde als Nachfolger der Sparte Personenverkehr des VEB Kraftverkehr Dresden am 6. Dezember 1991 gegründet. Zur Gründung verfügte die RVD GmbH über 168 Omnibusse, darunter 40 Gelenkbusse.[2]

Der Weißeritzkreis als ehemaliger Alleineigentümer des Verkehrsunternehmens verkaufte 51 % der Regionalverkehr Dresden GmbH an die DB Regio AG.

Zwischen August und Dezember 2008 verkehrten die Linien 208 (Pirna – Dippoldiswalde) und 211 (Pirna – Freital) gemeinsam mit der OVPS. Jedoch waren die Fahrgastzahlen deutlich unter den Erwartungen geblieben, sodass am 23. Dezember 2008 die letzten Fahrten durchgeführt wurden.[3]

RVD-Fahrzeuge sind in der Regel silbrig, unten mit einem rot-blauen Streifen abgesetzt. Mittlerweile gibt es aber auch ganz rot oder ganz weiß gefärbte.

Im Juni 2013 eröffnete die Regionalverkehr Dresden GmbH einen neuen Betriebshof in Altenberg.

Am 16. Februar 2014 führte die RVD GmbH zusammen mit der DVB AG das neue Liniennetz Freital ein.[4]

Der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge bemüht sich seit einiger Zeit, das Unternehmen komplett zu übernehmen und den regionalen Busverkehr im Landkreis, der derzeit außerdem im Altkreis Sächsische Schweiz von der Oberelbischen Verkehrsgesellschaft Pirna-Sebnitz betrieben wird, zu vereinheitlichen, um damit auch eine sonst in zeitlicher Nähe notwendige Ausschreibung des Regionalverkehrs zu umgehen. Das Vorhaben scheiterte lange an der Deutschen Bahn, die ihre Anteile nicht verkaufen wollte. [5] Im Sommer 2016 wurde bekannt, dass sich die Bahn nach einiger Zeit zu Verhandlungen bereiterklärt hat. Die Übernahme wurde inzwischen vom Kreistag beschlossen, Ende September konnte der Vertrag endgültig besiegelt werden. Der Vertrag wurde am 1. Januar 2017 rechtsgültig, seitdem gehören die Anteile und somit auch das Unternehmen der OVPS.

Das Bahnlogo ist seit dem Eigentümerwechsel aus dem Logo der RVD GmbH verschwunden, das Liniennetz wird zunächst beibehalten. Es ist aber angedacht, den Fokus auf den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zu legen und die Linien in den anderen Gebieten den jeweiligen Landkreisen zu überlassen. [6][7] Zum 1. Januar 2018 wurden insgesamt 19 Linien an andere Verkehrsunternehmen abgegeben. Fünf Linien werden seitdem von der Verkehrsgesellschaft Meißen und 14 Linien von Regionalbus Oberlausitz betrieben.[8] Für den Regionalverkehr Dresden wurde dabei sichergestellt, im eigenen Bediengebiet eine Direktvergabe erhalten zu können.

Beide Unternehmen, die zusammen über 232 Busse verfügen und 565 Mitarbeiter beschäftigen (Stand 2018), bleiben vorerst parallel bestehen. Ab 1. Januar 2019 sollen OVPS und RVD unter der Bezeichnung Regionalverkehr Sächsische Schweiz-Osterzgebirge GmbH firmieren.[9]

Liniennetz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt bietet die RVD GmbH im ÖPNV 40 Buslinien an (Stand 2018). Die bis 2016 betriebenen Fernbuslinien wurden gemeinsam mit verschiedenen Unternehmen innerhalb des BLB-Verbundes angeboten. Das ÖPNV-Liniennetz umfasst 2006 km.

Die RVD-Linie mit den höchsten Fahrgastzahlen ist die Freitaler Stadtbuslinie A.[10]

Stadtverkehr Freital[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Stadtverkehr Freital
Linie Verbindung
A Dresden-Löbtau – Potschappel – Deuben – Coßmannsdorf – Weißeritzpark / Somsdorf / Pfaffengrund
B wird zur / kommt als Linie 66 Dresden-Coschütz – Burgk – Deuben
C Pesterwitz / Saalhausen / Zauckerode – Potschappel – Deuben – Hainsberg
D (Oberhermsdorf –) Kleinopitz – Weißig – Deuben – Potschappel – Birkigt – Burgk – Kleinnaundorf – Bannewitz
E Wilsdruff – Braunsdorf – Wurgwitz – Zauckerode – Deuben – Raschelberg
F Gompitz – Kesselsdorf – Wurgwitz - Zauckerode – Deuben – Niederhäslich – Possendorf – Kreischa – Dresden-Prohlis – Dresden-Dobritz

Regionalverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Linie 398 verkehrt im internationalen Verkehr von Dresden bis Teplice. Es werden erhebliche Anstrengungen unternommen, auch angesichts des demographischen Wandels die Angebote aufrechtzuerhalten und selbst Kleinstsiedlungen nicht vom ÖPNV abzuhängen.

Linienübersicht des regionalen Busverkehrs:

Linie Verbindung
333 Dresden-Zentrum – Dresden Hbf – Kesseldorf – Wilsdruff – Mohorn – Hetzdorf
336 Wilsdruff – Limbach – Helbigsdorf – Herzogswalde
337 Dresden-Gompitz – Kesselsdorf – Oberhermsdorf – Weißig/Wurgwitz – Zauckerode – Saalhausen
343 Tharandt – Edle Krone – Dorfhain – Klingenberg
344 Freital-Deuben – Tharandt – Grumbach – Wilsdruff
345 (Freital-Deuben –) Tharandt – Kurort Hartha – Fördergersdorf
347 Possendorf – Rabenau – Oelsa – Karsdorf
348 Freital-Deuben – Rabenau – Oelsa – Karsdorf – Dippoldiswalde
351 Ortsverkehr Bannewitz: Wendeplatz – Cunnersdorf – Boderitz – Nöthnitz – Rippien – Goppeln – Gaustritz
352 Dresden-Zentrum – Dresden Hbf – Boderitz – Bannewitz – Possendorf
360 Dresden-Zentrum – Dresden Hbf – Bannewitz – Possendorf – Dippoldiswalde – Schmiedeberg – Kurort Kipsdorf – Kurort Altenberg – Zinnwald – Teplice (ČZ)
361 Stadtverkehr Dippoldiswalde: DW-Nord, Am Gymnasium – Markt – Busbahnhof – Süd – Ulberndorf
362 Dippoldiswalde Nord – Busbahnhof – Reichstädt Wendeplatz
363 Tharandt – Kurort Hartha – Grillenburg – Klingenberg
365 Schmiedeberg – Hennersdorf – Hartmannsdorf – Frauenstein – Hermsdorf – Seyde
366 Früh: Dresden-Zentrum - Dresden Hbf - Gittersee - Kleinnaundorf - Bannewitz - Hänichen - Possendorf

Nachmittag: Possendorf - Hänichen - Bannewitz - Kleinnaundorf - Gittersee - Dresden Hbf - Dresden-Zentrum

367 Kurort Kipsdorf – Schellerhau – Kurort Altenberg – Zinnwald – Geising
368 Glashütte – Bärenstein – Lauenstein – Liebenau – Fürstenau – Geising – Kurort Altenberg
369 Dippoldiswalde – Kurort Kipsdorf – Oberbärenburg – Falkenhain – Glashütte
370 Dippoldiswalde – Schmiedeberg – Falkenhain – Oberbärenburg – Kurort Altenberg
373 Kurort Altenberg – Rehefeld – Hermsdorf
374 Ski- und Wanderbus: Zinnwald – Kurort Altenberg – Oberbärenburg – Kipsdorf – Schellerhau
375 Beerwalde / Paulsdorf – Ruppendorf – Klingenberg – Höckendorf – Borlas
376 Dippoldiswalde – Seifersdorf – Borlas – Rabenau – Freital-Deuben
378 Schmiedeberg – Hennersdorf – Schönfeld – Hermsdorf
379 Ruppendorf – Klingenberg – Pretzschendorf – Hartmannsdorf – Frauenstein
380 Dippoldiswalde – Reichstädt – Ruppendorf – Beerwalde – Pretzschendorf
382 Dippoldiswalde – Reichstädt – Ruppendorf – Höckendorf – Edle Krone – Tharandt / – Dorfhain
385 Glashütte – Börnchen – Liebenau – Lauenstein – Geising
386 Dresden-Dobritz – Dresden-Prohlis – Kreischa – Reinhardtsgrimma – Glashütte
387 Dippoldiswalde – Frauendorf – Reinhardtsgrimma
388 Dippoldiswalde – Niederfrauendorf – Glashütte
389 Dippoldiswalde – Reinhardtsgrimma – Kreischa
398 Kurort Altenberg – Zinnwald – Teplice (ČZ)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Regionalverkehr Dresden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sächsische Zeitung: Neues Busunternehmen für die Sächsische Schweiz und das Osterzgebirge, 20. Juni 2018
  2. Monika Dänhardt: Von der Kunststoffklasse zum Polsterluxus. In: Sächsische Zeitung, 23. Juni 2012
  3. Die Buslinien von Pirna nach Freital und Dipps werden eingestellt. In: Sächsische Zeitung, 20. Dezember 2008
  4. "Neuer" Stadtverkehr in Freital. In: http://www.rvd.de/rvd/view/aktuell/news/news_2011.shtml
  5. Bahn will RVD-Anteile nicht verkaufen. In: Sächsische Zeitung, 20. Juli 2015
  6. Landkreis will das Bus-Monopol. In: Sächsische Zeitung, 29. Juni 2016 [1]
  7. Übernahme von Busfirma fast perfekt. In: Sächsische Zeitung, 23. September 2016 [2]
  8. Gleiche Linie – Neuer Kontakt. Abgerufen am 3. Januar 2018 (Pressemeldung Verkehrsverbund Oberelbe).
  9. Neues Busunternehmen für die Sächsische Schweiz und das Osterzgebirge, Sächsische Zeitung (Ausgabe Pirna) vom 20.06.2018
  10. Anett Heyse: Neue Buslinien und mehr Haltestellen. In: Sächsische Zeitung, 22. November 2009