Reiner Keller (Soziologe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Reiner Keller (* 14. Januar 1962 in Illingen (Saar)) ist ein deutscher Soziologe.[1]

Nach einem Studium der Soziologie, Sozialpolitik und Verwaltungswissenschaft an den Universitäten Saarbrücken, Rennes (Frankreich) und Bamberg, das er 1988 mit einem Diplom (Soziologie) abschloss, wurde er 1997 an der TU München promoviert. Danach war er wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Soziologie der PhilSo-Fakultät an der Universität Augsburg und Mitarbeit im Sonderforschungsbereich 536 "Reflexive Modernisierung". 2004 folgte die Habilitation in Soziologie ebd. Von 2007 bis 2011 war er Professor für Allgemeine Soziologie an der Universität Koblenz-Landau. Seit dem 1. Oktober 2011 hat er den Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie und Wissenssoziologie an der Universität Augsburg inne.

In den letzten Jahren widmete er sich insbesondere der Entwicklung der Wissenssoziologischen Diskursanalyse; Außerdem führte er viele Diskurswerkstätten durch, organisierte Tagungen zur Diskursforschung und ist Herausgeber der Buchreihe 'Theorie und Praxis der Diskursforschung' (VS-Verlag). Reiner Keller ist Gründungsmitglied des Forschungsnetzwerkes DiskursNetz und Initiator des Netzwerkes Wissenssoziologische Diskursanalyse.

Kellers Arbeitsschwerpunkte sind: Wissenssoziologische Diskurstheorie und -analyse, sozialwissenschaftliche Diskursforschung; Soziologische Theorie und Gesellschaftsdiagnose; Wissenssoziologie und Kultursoziologie; Qualitative Sozialforschung; französische Soziologie.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Reiner Keller auf der Homepage der Universität Augsburg
  2. Für dieses Buch wurde Keller 2014 auf dem 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie mit dem René-König-Lehrbuchpreis ausgezeichnet: Das bestes Soziologielehrbuch kommt aus Augsburg