Reiner Musterbuch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Original-Doppelseite

Das Reiner Musterbuch ist eines der ältesten bekannten Musterbücher. Es stammt aus dem Zisterzienserstift Rein bei Graz. Der Künstler selbst ist unbekannt. Der Codex stammt aus dem frühen 13. Jahrhundert und besteht aus Grafiken und Musteralphabeten.[1]

Seit dem 16. Jahrhundert befindet sich der Kodex in der Österreichischen Nationalbibliothek (Cod. 507).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Franz Unterkircher: Reiner Musterbuch. Faksimilie-Ausgabe im Originalformat des Musterbuches aus Codex Vindobonensis 507 der Österreichischen Nationalbibliothek. Akademische Druck- und Verlagsanstalt, Graz 1979, ISBN 3-201-01087-1
  • Friedrich Simader: Das so genannte Reiner Musterbuch. Notizen zum Forschungsstand. In: Anton Schwob, Karin Kranich-Hofbauer (Hrsg.): Zisterziensisches Schreiben im Mittelalter. Das Skriptorium der Reiner Mönche. Beiträge der internationalen Tagung im Zisterzienserstift Rein, Mai 2003. Lang, Bern u. a. 2005, ISBN 3-03-910416-0, (Jahrbuch für internationale Germanistik Reihe A, Kongressberichte 71), S. 141–150.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Adeva Faksimiles: Reiner Musterbuch