Reinhard Flatischler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reinhard Flatischler

Reinhard Flatischler (* 29. Juli 1950 in Wien) ist ein österreichischer Musiker, Komponist und der Begründer der TaKeTiNa-Rhythmuspädagogik.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reinhard Flatischler absolvierte ein Studium an der Wiener Musikuniversität, bevor er bei Meistern auf verschiedenen Kontinenten jahrelang Trommeln und Perkussion studierte. Bekannt geworden ist Flatischler durch die von ihm 1970 begründete TaKeTiNa-Rhythmuspädagogik. Reinhard Flatischler ist Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Gesellschaft für Musik in Medizin, musikalischer Leiter des Projektes "„Rhythmus und Schmerztherapie"“ mit Gert Müller-Schwefe und veröffentlicht gemeinsam mit Ärzten und Wissenschaftlern aktuelle Forschungsergebnisse über die Wirkung von TaKeTiNa. Flatischler ist Begründer der Band "MegaDrums" und komponiert für bekannte zeitgenössische Musiker wie z. B. Airto Moreira, Zakir Hussain, Glen Velez, Milton Cardona, Wolfgang Puschnig oder Leonard Eto (Kodo). Seine CDs gehören zu Standardwerken der Perkussionsmusik und haben, ebenso wie seine vier Bücher, internationale Preise gewonnen. In dem 1997 von Manfred Waffender gedrehten Dokumentarfilm Herzschlag der Kontinente mit dem Karnataka College of Percussion und mit Ramesh Shotham und Mamady Keita spielte er sich selbst.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CDs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • MegaDrums Schinor
  • MegaDrums Corean
  • MegaDrums Transformatio
  • MegaDrums Ketu
  • MegaDrums Layers of tim
  • MegaDrums Terra Nova
  • MegaDrums The world is full of rhythm

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]