Reinhard Kaiser-Mühlecker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Reinhard Kaiser-Mühlecker (* 10. Dezember 1982 in Kirchdorf an der Krems) ist ein österreichischer Schriftsteller.

Reinhard Kaiser-Mühlecker stellt auf dem Erlanger Poetenfest 2016 seinen Roman "Fremde Seele, dunkler Wald" vor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reinhard Kaiser-Mühlecker

Reinhard Kaiser-Mühlecker wuchs im Ortsteil Hallwang in Eberstalzell (Oberösterreich) auf. Von 2003 bis 2007 studierte er unter anderem Landwirtschaft, Geschichte und Internationale Entwicklung in Wien. 2008 erschien sein Debütroman Der lange Gang über die Stationen. Noch vor Erscheinen erhielt er dafür den Literaturpreis der Jürgen Ponto-Stiftung und ein Stipendium des Herrenhauses Edenkoben. Kaiser-Mühleckers Dorfroman Fremde Seele, dunkler Wald gelangte 2016 auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises.

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erzählungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bühnenstücke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Therapie. Ein Stück, Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2011

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutscher Literaturpreis für Kaiser-Mühlecker Mit 20.000 Euro dotiert, Der Standard vom 12. Juni 2014, abgerufen 8. Juli 2014
  2. Doch das Böse sieht man nicht in FAZ vom 2. Oktober 2012, Seite 28