Reinhold Gerstetter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Reinhold Gerstetter (* 18. Oktober 1945 in Leonberg in Baden-Württemberg) ist ein deutscher Grafiker und Designer. Die in Deutschland bekannteste Arbeit ist die letzte Serie der DM-Banknoten, die er entworfen hat, sowie die Überarbeitung der zweiten Euro-Serie, die sogenannte „Europa-Serie“.

Lebenslauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerstetter studierte Grafikdesign an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart und arbeitete später im Bereich Werbung in London, Haifa und Berlin. Von 1979 bis 2002 war er für die Bundesdruckerei tätig. Dort entwarf er als Chefdesigner behördliches Grafikdesign, Briefmarken und Banknoten (u. a. für Israel, Bolivien und Peru). 1987 wurde Gerstetters Entwurf als Grundlage für die vierte und letzte Banknotenserie der Deutschen Mark ausgewählt, die von 1990 bis Anfang 2002 in Umlauf war. Kurze Zeit später gewann er auch den Gestaltungswettbewerb der Banco de España, die ab 1992 vier Banknotenwerte herausgab, basierend auf Gerstetters Entwürfen.[1] Zwar wurden seine eingereichten Entwürfe für die erste Banknotenserie der Gemeinschaftswährung Euro von der Jury nicht für die Umsetzung ausgewählt, allerdings wurde er mit der Überarbeitung der zweiten Serie der Euro-Banknoten beauftragt, die ab Mai 2013 in Umlauf gekommen ist.[2]

Seine Tochter Avitall ist Deutschlands erste jüdische Kantorin.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auswahl der von Gerstetter entworfenen Produkte

Banknoten

Deutsche Mark

Banknoten

Pesetas

Banknoten

Zweite Serie der Euro-Banknote

Briefmarken

Sonstiges

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Reinhold Gerstetter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Banco de España: The Final Issues of Pesetas Banknotes and Coins
  2. EZB: Das Design der Europa-Serie. Abgerufen am 10. November 2012.