Reinoso (Burgos)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Reinoso
Reinoso – Kirche
Reinoso – Kirche
Wappen Karte von Spanien
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Reinoso (Burgos) (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: KastilienleonKastilien und León Kastilien und León
Provinz: Burgos
Comarca: La Bureba
Koordinaten 42° 31′ N, 3° 23′ WKoordinaten: 42° 31′ N, 3° 23′ W
Höhe: 860 msnm
Fläche: 8,51 km²
Einwohner: 11 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 1,29 Einw./km²
Postleitzahl: 09248
Gemeindenummer (INE): 09310 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: Reinoso

Reinoso ist ein nordspanischer Ort und eine Landgemeinde (municipio) mit nur noch 11 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Norden der Provinz Burgos in der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-León.

Lage und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Reinoso liegt gut 36 km (Fahrtstrecke) nordwestlich der Provinzhauptstadt Burgos in einer Höhe von etwa 860 m; die Stadt Miranda del Ebro befindet sich etwa 85 km in nordöstlicher Richtung entfernt. Die sehenswerte Stadt Briviesca ist nur etwa 8 km entfernt. Das Klima im Winter ist rau, im Sommer dagegen gemäßigt und warm; Regen (ca. 670 mm/Jahr) fällt überwiegend im Winterhalbjahr.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1857 1900 1950 2000 2017
Einwohner 224 166 160 24 12[3]

Die Mechanisierung der Landwirtschaft und die Aufgabe bäuerlicher Kleinbetriebe führte seit den 1950er Jahren zu einem deutlichen Rückgang der Einwohnerzahlen, so dass der Ort möglicherweise vor seinem baldigen Ende steht.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohner der Gemeinde lebten jahrhundertelang im Wesentlichen als Selbstversorger von der Landwirtschaft (Ackerbau, Weinbau und Kleinviehhaltung); erst seit der Mitte des 20. Jahrhunderts wird auch für den überregionalen Markt produziert. Der Tourismus spielt kaum eine Rolle für die Einnahmen der aussterbenden Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reinoso liegt etwas oberhalb des La Bureba-Korridors, der das obere Ebro-Tal mit dem Duero-Tal verband. Der etwa 1500 m vom Ort entfernte Dolmen El Pendón bezeugt die Anwesenheit von Menschen während der Jungsteinzeit. Der frühneuzeitliche Kirchturm gilt als Hinweis auf das Vorhandensein einer Siedlung in dieser Zeit.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Foto der Ausgrabungen am Dolmen
  • Von der im 16. oder 17. Jahrhundert erbauten Kirche des Ortes ist nur noch der aus exakt behauenen Steinen errichtete Glockenturm (campanario) erhalten. Im Bereich des Erdgeschosses finden sich noch der schmucklose Taufstein sowie zwei Glocken.
Umgebung
  • Der auf einer ca. 1,5 km südöstlich gelegenen und mit Ginster bewachsenen Anhöhe befindliche Dolmen El Pendón besteht aus Kalkstein und ist entsprechend stark verwittert. Sämtliche Decksteine des Ganggrabs fehlen, doch bezeugt die annähernd quadratische Grabkammer das planerische Können der Erbauer.
  • In unmittelbarer Nähe des Dolmens befindet sich ein noch nicht angetastetes Hügelgrab (tumulus).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Reinoso – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Reinoso – Klimatabellen
  3. Reinoso – Bevölkerungsentwicklung