Reisiswil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Reisiswil
Wappen von Reisiswil
Staat: Schweiz
Kanton: Bern (BE)
Verwaltungskreis: Oberaargauw
BFS-Nr.: 0336i1f3f4
Postleitzahl: 4919
Koordinaten: 630874 / 224047Koordinaten: 47° 10′ 0″ N, 7° 50′ 45″ O; CH1903: 630874 / 224047
Höhe: 645 m ü. M.
Fläche: 2,00 km²
Einwohner: 185 (31. Dezember 2016)[1]
Einwohnerdichte: 95 Einw. pro km²
Website: www.reisiswil.ch
Reisiswil

Reisiswil

Karte
BurgäschiseeInkwilerseeKanton AargauKanton LuzernKanton SolothurnKanton SolothurnVerwaltungskreis EmmentalVerwaltungskreis SeelandAarwangenAttiswilAuswilBannwilBerkenBettenhausen BEBleienbachBusswil bei MelchnauEriswilFarnernGondiswilGraben BEHeimenhausenHerzogenbuchseeHuttwilInkwilLangenthalLotzwilMadiswilMelchnauNiederbippNiederönzOberbippObersteckholzOchlenbergOeschenbachReisiswilRoggwil BERohrbach BERohrbachgraben BERumisbergRütschelenSchwarzhäusernSeeberg BEThörigenThunstetten BEUrsenbach BEWalliswil bei NiederbippWalliswil bei WangenWalterswil BEWangen an der AareWangenriedWiedlisbachWolfisbergWynauWyssachenKarte von Reisiswil
Über dieses Bild
w

Reisiswil ist eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Oberaargau im Kanton Bern in der Schweiz.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografisch gehört Reisiswil zum Oberaargau. Die Gemeinde liegt westlich von Melchnau am Osthang eines mehrheitlich bewaldeten Hügelzuges, welcher sich von Langenthal bis Huttwil erstreckt und auf der 780 m hohen Hohwacht seinen Kulminationspunkt findet. Nachbargemeinden sind Melchnau, Madiswil und Gondiswil.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legislative ist die Gemeindeversammlung, welche von allen stimmberechtigten Einwohner gebildet wird. Exekutive ist der Gemeinderat, welche von den stimmberechtigten Einwohner gewählt wird. Gemeindepräsidentin ist Erika Meyer-Lanz (Stand 2009).

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reisiswil ist noch stark von der Landwirtschaft geprägt. Weiter existieren noch kleinere Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Hohwacht befindet sich ein beliebter Aussichtsturm und ein Restaurant, welche zu einem bescheidenen Wochenendtourismus geführt haben.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dorfstrasse ist ein Nebenast der Hauptstrasse von Melchnau nach Gondiswil. Da sie asphaltiert ist, aber sehr wenig Verkehr aufweist, ist sie bei sportlichen Radfahrern sehr beliebt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste urkundliche Erwähnung von Reisiswil datiert aus dem Jahre 1194 als Richolsiswillare. Die heutige Gemeinde Reisiswil entstand 1815 durch Abtrennung von der Gemeinde Melchnau.

Kunst, Kultur, Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männerchor, Landfrauen und Schützenverein sorgen für ein aktives Dorfleben. Der Kindergarten und die Primarschule werden zusammen mit Gondisiwil geführt. Der Kindergarten befindet sich in Reisiswil, die Primarschule in Gondiswil. Zwischen den Dörfern verkehrt ein Schulbus.

Auf dem höchsten Punkt des Dorfes, der 780 m hohen Hohwacht, befand sich bis 1798 eine Signalstation. Heute erlaubt ein 20 m hoher Aussichtsturm bei klarem Wetter eine Aussicht von den Churfirsten über den Pilatus bis zum Mont Blanc.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Reisiswil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach institutionellen Gliederungen, Geschlecht, Staatsangehörigkeit und Alter (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 29. August 2017, abgerufen am 20. September 2017.