Reizung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Reizung ist eine Methode zur Untersuchung der Erregbarkeit von Zellen, Geweben und Organen und zur Beeinflussung der Funktion dieser Strukturen und der von ihnen beeinflussten Körperabschnitte. Ziele sind insbesondere das Nerven- und Muskelgewebe, die Sinnesorgane und das Gehirn. Verwendet werden adäquate Reize, z. B. Licht für das Auge oder elektrischen Strom, der in seinen Parametern besonders gut kontrollierbar ist.