Remag (Automarke)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Remag war eine deutsche Automarke.[1][2]

Markengeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen Richter & Maak AG war in Chemnitz ansässig. 1924 begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Remag. Im gleichen Jahr endete die Produktion. Die Anzahl hergestellter Fahrzeuge blieb gering.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen sportliche Kleinwagen. Die offene Karosserie bestand aus Leichtmetall und bot Platz für zwei Personen. Der Vierzylindermotor mit 1000 cm³ Hubraum leistete 24 PS.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • d’Auto (niederländisch, abgerufen am 5. Mai 2016)
  • Allcarindex (englisch, abgerufen am 5. Mai 2016)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Remag.
  2. a b George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1311. (englisch)