Rembercourt-Sommaisne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rembercourt-Sommaisne
Wappen von Rembercourt-Sommaisne
Rembercourt-Sommaisne (Frankreich)
Rembercourt-Sommaisne
Region Grand Est
Département Meuse
Arrondissement Bar-le-Duc
Kanton Revigny-sur-Ornain
Gemeindeverband Aire à l’Argonne
Koordinaten 48° 55′ N, 5° 11′ OKoordinaten: 48° 55′ N, 5° 11′ O
Höhe 223–307 m
Fläche 22,32 km2
Einwohner 347 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 16 Einw./km2
Postleitzahl 55250
INSEE-Code
Website http://arembercourtsommaisne.e-monsite.com/

Rembercourt-Sommaisne ist eine französische Gemeinde mit 347 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Meuse in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Bar-le-Duc und zum Kanton Revigny-sur-Ornain (bis 2015: Kanton Vaubecourt).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rembercourt-Sommaisne liegt etwa 32 Kilometer südsüdwestlich von Verdun am Aisne. Umgeben wird Rembercourt-Sommaisne von den Nachbargemeinden Pretz-en-Argonne im Norden und Nordwesten, Beausite im Norden und Nordosten, Courcelles-sur-Aire im Osten und Nordosten, Érize-la-Petite im Osten, Les Hauts-de-Chée im Süden und Südosten, Lisle-en-Barrois im Westen sowie Vaubecourt im Westen und Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1973 wurden Rembercourt-aux-Pots und Sommaisne zur Gemeinde Rembercourt-Sommaisne zusammengeschlossen.

Bevölkerungsentwicklung
(Quelle: Cassini und INSEE)
19621968197519821990199920062013
372362369354349313321338

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Louvent aus dem 15. Jahrhundert, Monument historique seit 1840
  • Kapelle Saint-Louvent aus dem Jahre 1949
  • Französischer Nationalfriedhof
  • Deutscher Soldatenfriedhof

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rembercourt-Sommaisne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien