Remenoville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Remenoville
Remenoville (Frankreich)
Remenoville
Region Grand Est
Département Meurthe-et-Moselle
Arrondissement Lunéville
Kanton Lunéville-2
Gemeindeverband Meurthe Mortagne Moselle
Koordinaten 48° 28′ N, 6° 28′ OKoordinaten: 48° 28′ N, 6° 28′ O
Höhe 249–363 m
Fläche 8,46 km2
Einwohner 164 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 19 Einw./km2
Postleitzahl 54830
INSEE-Code

Kirche Saint-Epvre

Remenoville ist eine französische Gemeinde mit 164 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Meurthe-et-Moselle in der Region Grand Est (vor 2016 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Lunéville und zum Kanton Lunéville-2 (bis 2015 zum Kanton Gerbéviller). Die Einwohner nennen sich Remenovillois(es).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 33 Kilometer südöstlich von Nancy im Süden des Départements Meurthe-et-Moselle in einer Ebene. Nachbargemeinden sind Gerbéviller im Norden und Osten, Seranville im Osten, Giriviller im Südosten, Vennezey im Süden, Rozelieures im Südwesten sowie Moriviller im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste menschliche Spuren stammen aus fränkischer Zeit. Die heutige Gemeinde wurde 1114 indirekt (Romonoldi villa) in der lateinischen Form Romonoldi erstmals in einem Dokument erwähnt. Eine erste französische Form tauchte in einem Dokument der Abtei Beaupré als Remenovilla im Jahr 1164 auf.[1] Remenoville gehörte historisch zur Vogtei (Bailliage) Lunéville und somit zum Herzogtum Lothringen, das 1766 an Frankreich fiel. Bis zur Französischen Revolution lag die Gemeinde dann im Grand-gouvernement de Lorraine-et-Barrois. Von 1793 bis 1801 war die Gemeinde dem Distrikt Lunéville zugeteilt. Seit 1801 ist Remenoville dem Arrondissement Lunéville zugeordnet. Die Gemeinde lag bis 1871 im alten Département Meurthe. Seither bildet sie einen Teil des Départements Meurthe-et-Moselle. Im Ersten Weltkrieg wurde die Gemeinde im August 1914 während der Schlacht an der Trouée de Charmes vollständig zerstört.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1793 1872 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2015
Einwohner 240 343 122 103 109 121 163 154 141 165
Quelle: Cassini und INSEE

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Remenoville liegt nahe bedeutender Verkehrswege. Der Verkehr auf der Bahnstrecke von Mont-sur-Meurthe nach Bruyères wurde 1980 eingestellt und ist heute teilweise ein Radweg. In der Gemeinde Mont-sur-Meurthe liegt die nächstgelegene Haltestelle an der Bahnstrecke von Paris nach Straßburg. Die N59 führt wenige Kilometer nordöstlich der Gemeinde vorbei. Der nächstgelegene Anschluss ist in Moncel-lès-Lunéville. Für den regionalen Verkehr ist die D144 wichtig, die durch das Dorf führt.

Sehenswürdigkeiten[2][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche Saint-Epvre; nach dem Ersten Weltkrieg wiederaufgebaut. Zwei sehenswerte Holzstatuen in der Kirche sind Monument historique.
  • Denkmal und Gedenkplatte für die Gefallenen[3]
  • Wegkreuz an der Rue de la Barre

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Quelle zum Namen der Gemeinde
  2. bewegliche Sehenswürdigkeiten
  3. Denkmal für die Gefallenen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Remenoville – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien