Remonteschule (Gardelegen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Remonteschule war eine Kaserne zur Ausbildung von Kavallerie bzw. Remonte in der Hansestadt Gardelegen.

In Gardelegen existierte seit den 1920er Jahren eine Reit- und Fahrschule der Provinz Sachsen. Nachdem Gardelegen 1937 wieder eine Garnisonsstadt geworden war, wurde diese Schule eine militärische Einrichtung mit bombensicherem Stabsgebäude und Ställen.[1] Die Gebäude werden heute teilweise als Wohn- oder Schulgebäude genutzt oder wurden Anfang der 1990er Jahre, nachdem die sowjetischen Soldaten abgezogen waren, abgerissen.[2][3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Herbert Becker: Gardelegen: tausend Jahre einer Stadt.. Sutton Verlag GmbH, 2011, ISBN 978-3-86680-840-9, S. 84–.
  2. Aus einer Kaserne wird keine moderne Schule - Umbau oder Sanierung eines als Schule genutzten Kasernengebäudes; Artikel in der Altmark-Zeitung; abgerufen am 5. Oktober 2015
  3. Bebilderte Kurzinfos zur Remonteschule auf einer privaten Webseite; abgerufen am 5. Oktober 2015

Koordinaten: 52° 31′ 48″ N, 11° 24′ 13″ O