Remscheider General-Anzeiger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Remscheider General-Anzeiger

Beschreibung deutsche Tageszeitung
Verlag Remscheider Medienhaus GmbH & Co. KG
Erstausgabe 26. Oktober 1889
Erscheinungsweise Montag bis Samstag
Verkaufte Auflage 13.384 Exemplare
(IVW 1/2019, Mo–Sa)
Chefredakteur Stefan M. Kob
Geschäftsführer Bernhard Boll, Michael Boll
Weblink www.rga-online.de
Der Tüpitter in der Alleestraße

Der Remscheider General-Anzeiger (RGA, Eigenschreibweise rga.) ist eine lokale Tageszeitung in Remscheid. Die verkaufte Auflage beträgt 13.384 Exemplare, ein Minus von 44,5 Prozent seit 1998.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom 26. Oktober 1889 bis Ende 2011 wurde der RGA vom Familienunternehmen J. F. Ziegler KG Druckerei und Verlag herausgegeben. Im November 2011 übernahm das Medienhaus B. Boll, das auch das Solinger Tageblatt herausgibt, alle Titel- und Verlagsrechte des Remscheider General-Anzeigers mit seinen Kopfausgaben Wermelskirchener General-Anzeiger, Hückeswagener Stadtanzeiger und Radevormwalder Zeitung.[2]

Auflage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Remscheider General-Anzeiger hat in den vergangenen Jahren erheblich an Auflage eingebüßt. Die verkaufte Auflage ist seit 1998 um 44,5 Prozent gesunken.[3] Sie beträgt gegenwärtig 13.384 Exemplare.[4] Das entspricht einem Rückgang von 10.739 Stück. Der Anteil der Abonnements an der verkauften Auflage liegt bei 90,4 Prozent.

Entwicklung der verkauften Auflage[5]


In einer verkauften Auflage von 2871 Exemplaren (II/2009) vertreibt der RGA auch den Wermelskirchener General-Anzeiger und mit 2046 Exemplaren (II/2009) den Hückeswagener Stadt-Anzeiger und die Radevormwalder Zeitung. Dazu unterhält der RGA in Radevormwald, Wermelskirchen und Hückeswagen eigene Lokalredaktionen.

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Redaktion hat ihren Sitz auf der oberen Alleestraße. Die Redaktion in Remscheid ist keine Vollredaktion, sondern produziert lediglich den Regional- und Lokalteil im Rheinischen Format. Der Mantel wird von der Hauptredaktion der Westdeutschen Zeitung aus Düsseldorf bezogen, mit der der RGA gemeinsam mit dem Solinger Tageblatt unter Wahrung wirtschaftlicher Eigenständigkeit über die Redaktionsgemeinschaft WZplus verbunden ist.

Weitere Aktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Remscheider General-Anzeiger betreut – wie auch die Nordwest-Presse und die Hessische/Niedersächsische Allgemeine – ein Regionalwiki.

Im Frühjahr 2015 legte die Zeitung alle lokalen Inhalte hinter eine Log-In-Seite und führte im Oktober 2015 eine Bezahlschranke ein.[6]

Wahrzeichen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahrzeichen des RGA ist der Tüpitter für den Anspruch den Mächtigen auf die Finger zu schauen und die Themen in die Öffentlichkeit zu schauen. Nit te bang! Tü, Pitter (Nur keine Angst, zieh Peter) wird seit der Gründung in Remscheid gerufen.[7]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hanskarl Willms, Christoph Elles: 110 Jahre Zeitgeschehen: eine Chronik; 110 Jahre RGA 1889 - 1999, Ziegler, Remscheid 1999, ISBN 3-923495-57-9

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. laut IVW (Details auf ivw.eu)
  2. Medienhaus B. Boll, Verlag des Solinger Tageblattes und J. F. Ziegler KG, Verlag des Remscheider General-Anzeigers: Verlegerfamilie Boll führt RGA fort. Solinger Tageblatt, 28. Oktober 2011, abgerufen am 21. Januar 2018.
  3. laut IVW, (Details auf ivw.eu)
  4. laut IVW, erstes Quartal 2019, Mo–Sa (Details und Quartalsvergleich auf ivw.eu)
  5. laut IVW, jeweils viertes Quartal (Details auf ivw.eu)
  6. http://www.dwdl.de/nachrichten/49746/lokale_tageszeitungen_bereiten_bezahlschranke_vor/
  7. Der Tüpitter kommt zum neuen Medienhaus