René Bader

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 2. April 2016 um 20:03 Uhr durch (Diskussion | Beiträge) (1 externer Link geändert (1 Toter Link)). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen
René Bader
Personalia
Geburtstag 7. August 1922
Geburtsort Schweiz
Position Stürmer

René Bader (* 7. August 1922 in der Schweiz) ist ein ehemaliger Schweizer Fussballspieler und Trainer. Er spielte als Stürmer.

Er spielte zwischen 1946 und 1953 für den FC Basel. 1947 gewann Basel den Schweizer Cup im Endspiel im Stadion Neufeld in Bern 3–0 gegen Lausanne. Paul Stöcklin schoss dabei zwei Tore und Bader eins. In der Schweizer Fussballmeisterschaft 1949/50 wurde der FC Basel Vizemeister hinter Servette Genf.

Zwischen 1952 und 1955 und während der Saison 1958/59 war Bader bei Basel als Trainer engagiert. In der Saison 1952/53 wurde die erste Meisterschaftstitel in der Vereinsgeschichte gewonnen. Nach nur einer Niederlage aus 26 Spielen hatte man unter Spielertrainer Bader vier Punkte Vorsprung auf den Young Boys Bern. Die Mannschaftskader, die Bader zu Verfügung hatte waren Werner Schley, Walter Müller, Walter Bannwart, Walter Bielser, Werner Bopp, Hansruedi Fitze, Hans Hügi, Josef „Seppe“ Hügi, Kurt Maurer, Georges Mogoy, Peter Redolfi, Kurt Thalmann, Hans Weber und sich selbst.[1]

Er spielte in der Nationalmannschafts an der Fußball-Weltmeisterschaft 1950 in Brasilien.[2] Im letzten Gruppenspiel am 2. Juli im Estádio dos Eucaliptos, Porto Alegre, schoss er das erste Tor, als die Schweiz die Mannschaft aus Mexico mit 2–1 besiegte.[3]

Titel und Erfolge

Basel als Spieler

Basel als Spielertrainer

International

Quellen und Einzelnachweise

  1. Clubgeschichte 1953. FC Basel 1893. Abgerufen am 16. November 2012.
  2. Copa do Mundo da FIFA Brasil 1950. FIFA. Abgerufen am 16. November 2012.
  3. Match report. FIFA. Abgerufen am 16. November 2012.

Weblinks