Renabakkene

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Renabakkene
Renabakkene (Norwegen)
Red pog.svg
Standort
Stadt Rena
Land NorwegenNorwegen Norwegen
Verein Rena IL
Erweitert 1939, 1964, 1972, 1990, 2010–2012
Schanzenrekord 140,0 m NorwegenNorwegen Lars Bystøl
Daten
Aufsprung
Hillsize HS 139
Konstruktionspunkt 124 m
Weitere Schanzen
  • K 99
  • K 40
  • K 25
  • K 15

Koordinaten: 61° 8′ 18″ N, 11° 23′ 42″ O

Die Renabakkene ist eine Anlage mit fünf Skisprungschanzen in der norwegischen Ortschaft Rena in der Provinz Innlandet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon im 19. Jahrhundert gab es in Rena verschiedene Skisprungschanzen. Aus mehreren Gründen begab man sich in den 1930er Jahren auf die Suche nach einem Ort für eine neue Schanze. Im Dezember 1934 konnte der Rena IL die K 60-Schanze und ein halbes Jahr später die K 90-Schanze fertigstellen, wodurch die Gemeinde eines der größten Schanzenzentren Norwegens beherbergte. Zusätzlich erbaute man im Jahr 1939 die kleinere Schanzen K40 und K20. 1964 wurde die Schanzenanlage umgebaut und 1972 wurde die K120 zur Mini-Flugschanze erweitert. Nach den Umbauarbeiten Ende der 1990er Jahre bestand die Schanzenanlage aus K120, K90, K40, K25, K15.

Als die Zertifizierung im Jahr 2007/08 abgelaufen war, sollten die beiden großen Schanzen zur K99 (HS 111) und K124 (HS 139) ausgebaut werden. Zusätzlich war die Modernisierung und Mattenbelegung der kleinen Schanzen zu K60, K40, K20, K10 und der Infrastruktur an den Schanzen für insgesamt ca. 10 Mio. Kronen (1,4 Mio. Euro) geplant. Ebenso wollte man einige Langlaufloipen errichten, um Wettbewerbe der Nordischen Kombination austragen zu können. Allerdings verzögerten sich die Arbeiten wegen Vandalismus, Überschwemmungen und finanziellen Problemen, so dass sie erst im September 2012 abgeschlossen wurden.

Mehrere norwegische Skisprung-Meisterschaften fanden in Rena statt: 1966 (Groß- und Normalschanze), 1976 (Großschanze), 1982 (Großschanze), 1988 (Großschanze), 1994 (Großschanze), 1999 (Großschanze), 2000 (Normalschanze und Team Normalschanze) sowie im Jahr 2012 (Groß-, Normalschanze und Team-Skispringen Normalschanze)[1]. In den vergangenen Jahren wurden außerdem Wettbewerbe des Norges Cup ausgetragen[2]. Seit 2013 wurden sieben Wettbewerbe des Continental-Cups auf der Anlage ausgetragen. 2020 erstmalig auch für Damen.

Seit der Saison 2017/18 werden die norwegischen Continental-Cup-Wettbewerbe der Nordischen Kombination statt in Høydalsmo (Huka Hoppanlegg, HS 94) auf der Großschanze (HS 111) in Rena ausgetragen.

Internationale Wettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Skispringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Genannt werden alle von der FIS organisierten Sprungwettbewerbe.[3]

Datum Kategorie Schanze 1. Platz 2. Platz 3. Platz
13. Dezember 2013 Continental Cup HS111 SlowenienSlowenien Jernej Damjan PolenPolen Stefan Hula OsterreichÖsterreich Manuel Poppinger
14. Dezember 2013 Continental Cup HS111 OsterreichÖsterreich Michael Hayböck SlowenienSlowenien Jernej Damjan OsterreichÖsterreich Manuel Poppinger
12. Dezember 2014 Continental Cup HS111 DeutschlandDeutschland Stephan Leyhe NorwegenNorwegen Johann André Forfang SchweizSchweiz Killian Peier
14. Dezember 2014 Continental Cup HS139 OsterreichÖsterreich Manuel Fettner NorwegenNorwegen Johann André Forfang OsterreichÖsterreich Manuel Poppinger
14. Dezember 2014 Continental Cup HS139 NorwegenNorwegen Johann André Forfang SlowenienSlowenien Anže Semenič DeutschlandDeutschland Stephan Leyhe
11. Dezember 2015 Continental Cup HS111 PolenPolen Andrzej Stękała NorwegenNorwegen Halvor Egner Granerud SlowenienSlowenien Tilen Bartol
12. Dezember 2015 Continental Cup HS111 SlowenienSlowenien Tilen Bartol NorwegenNorwegen Halvor Egner Granerud NorwegenNorwegen Fredrik Bjerkeengen
13. Dezember 2015 Continental Cup HS139 SlowenienSlowenien Tilen Bartol PolenPolen Andrzej Stękała DeutschlandDeutschland Karl Geiger
4. März 2017 Continental Cup HS139 OsterreichÖsterreich Clemens Aigner SlowenienSlowenien Bor Pavlovčič SlowenienSlowenien Tilen Bartol
5. März 2017 Continental Cup HS139 OsterreichÖsterreich Clemens Aigner OsterreichÖsterreich Daniel Huber SlowenienSlowenien Bor Pavlovčič
3. März 2018 Continental Cup HS139 DeutschlandDeutschland Andreas Wank NorwegenNorwegen Sondre Ringen DeutschlandDeutschland David Siegel
4. März 2018 Continental Cup HS139 OsterreichÖsterreich Manuel Poppinger NorwegenNorwegen Marius Lindvik
DeutschlandDeutschland Andreas Wank
2. März 2019 Continental Cup HS139 NorwegenNorwegen Marius Lindvik NorwegenNorwegen Robin Pedersen OsterreichÖsterreich Clemens Aigner
3. März 2019 Continental Cup HS139 NorwegenNorwegen Marius Lindvik NorwegenNorwegen Fredrik Villumstad DeutschlandDeutschland Martin Hamann

Im Januar 2020 fanden ebenfalls erstmals Springen im Rahmen des Continental Cups der Frauen statt. Die erste Siegerin war die Russin Xenija Jurjewna Kablukowa.

Datum Kategorie Schanze 1. Platz 2. Platz 3. Platz
25. Januar 2020 Continental Cup HS111 RusslandRussland Xenija Kablukowa DeutschlandDeutschland Pia Lilian Kübler DeutschlandDeutschland Pauline Heßler
26. Januar 2020 Continental Cup HS111 OsterreichÖsterreich Sophie Sorschag RusslandRussland Irma Machinja RusslandRussland Xenija Kablukowa

Nordische Kombination[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
COC der NoKo in Rena
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Norwegische Meisterschaften 2013 (Memento des Originals vom 1. Februar 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/skinm2013.no (norwegisch) abgerufen am 1. Juni 2013
  2. Norges Cup: Berggaard und Røe gewinnen in Rena (Memento des Originals vom 19. August 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.skispringen-news.de, abgerufen am 1. Juni 2013.
  3. Ergebnisse Rena. Abgerufen am 5. März 2018.