Renate Jost

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Renate Jost (* 6. Mai 1955 in Darmstadt) ist seit 2003 Professorin für Feministische Theologie an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Renate Jost war von 1984 bis 1988 Gemeindepfarrerin in Frankfurt am Main und von 1989 bis 1993 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fach Altes Testament bei Willy Schottroff an der Johann Wolfgang Goethe-Universität. 1994 erfolgte die Promotion zum Doktor der Theologie. Von 1993 bis 1997 war sie Studienleiterin am Anna-Paulsen-Haus, dem Frauenstudien- und -bildungszentrum der EKD. Von 1997 bis 2003 war sie die erste Dozentin des neu geschaffenen Lehrstuhls für Feministische Theologie an der Augustana-Hochschule. 2003 erfolgte die Habilitation.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hrsg. mit Ursula Kubera: Befreiung hat viele Farben. Feministische Theologie als kontextuelle Befreiungstheologie. Gerd Mohn, Gütersloh 1991, ISBN 3-579-00534-0 (Siebenstern-Taschenbuch. Band 534).
  • Freundin in der Fremde. Rut und Noomi. Stuttgart 1992.
  • Frauen, Männer und die Himmelskönigin. Exegetische Studien. Gütersloh 1995.
  • Gender, Sexualität und Macht in der Anthropologie des Richterbuches. Stuttgart 2006 (BWANT. Band 164).
  • Frauenmacht und Männerliebe. Egalitäre Utopien. Stuttgart 2006.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]