Renault Be Bop

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Renault
Bild nicht vorhanden
Be Bop
Präsentationsjahr: 2003
Fahrzeugmesse: IAA
Klasse: SUV, Sportwagen
Karosseriebauform: Kombi
Motor: Ottomotoren:
1,6–2,0 Liter
(84–165 kW)
Länge: 4040 mm
Breite: 1770–1800 mm
Höhe: 1550–1680 mm
Leergewicht: 1300 kg
Serienmodell: keines

Die Renault Be Bop sind zwei Konzeptfahrzeuge von der Firma Renault, die im Jahre 2003 auf der IAA in Frankfurt vorgestellt worden sind. Der Be Bop ist ein SUV und der Be Bop der passende Sportwagen dazu.

Motor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Be Bop wird von einem Vierzylinder-Ottomotor mit 1600 cm³ Hubraum mit 84 kW (114 PS) angetrieben. Die Antriebsleistung wird über ein Sechsgang-Getriebe und eine Elektrokupplung auf die 21 Zoll großen Räder übertragen. Die 210 mm Bodenfreiheit ermöglichen auch Fahrten abseits von befestigten Straßen.

Der Be Bop hingegen wird von einem 2,0-l-Turbomotor mit 2000 cm³ Hubraum mit 165 kW (224 PS) angetrieben dessen maximales Drehmoment 300 Nm beträgt. Geschaltet wird über ein sequentielles Sechsganggetriebe.

Innovation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beide Versionen des Be Bop sind mit einer Unterbodenverkleidung[1] ausgestattet, der die Aerodynamikwerte verbessern und somit den Verbrauch verringern soll. Die Linienführung verläuft in Rundungen. sind eine große angerundete Frontscheibe und eine Panoramaglasdach wesentliche Lichteinlässe für den Innenraum. Im Innenraum ist ein großer Bogen von vorne nach hinten gezogen, der gleichzeitig als Befestigung der vier einzelnen Sitze dient. Dieser Bogen enthält unter anderem den Schalthebel und die Bedienelemente für die Heizung, die Klimaanlage, das Radio usw. Zwei übereinander angeordnete LC-Displays zeigen die Fahrgeschwindigkeit und die Motordrehzahl in 3D-Darstellung an. Alle anderen Informationen kann man auf einem drehbaren, versenkbaren Display ablesen. Außen sind Scheinwerfer mit Diodentechnik und am Heck Lichtstreifen verbaut. Die Heckklappe öffnet sich in zwei Schritten. Erst schwenkt die Scheibe in die Höhe, dann wird der Ladeboden nach unten abgesenkt.

Zusätzlich kann man im Be Bop die hinteren Sitze unter den Vordersitzen verschwinden lassen, um einen größeren Stauraum zu haben.

Im Be Bop ist ein sportliches Profil verbaut. Die Sitze bieten mehr Seitenhalt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Renault Be Bop. In: watfordobserver.co.uk. 24. September 2003, abgerufen am 8. Januar 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]