Renault Type LS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Renault

Bild nicht vorhanden

Type LS
Verkaufsbezeichnung: Renault 12 CV
Produktionszeitraum: 1923
Klasse: Obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Cabriolet, Roadster
Motoren: Ottomotor:
3,2 Liter
Länge: 4190–4383 mm
Breite: 1655 mm
Höhe:
Radstand: 3195–3388 mm
Leergewicht: Fahrgestell: 1150 kg

Der Renault Type LS war ein Personenkraftwagenmodell der Zwischenkriegszeit von Renault. Er wurde auch 12 CV genannt.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nationale Zulassungsbehörde erteilte am 12. Februar 1923 seine Zulassung.[1] Im gleichen Jahr endete die Produktion. Als Variante des Renault Type KR hatte das Modell weder Vorgänger noch Nachfolger.

Der wassergekühlte Vierzylindermotor mit 85 mm Bohrung und 140 mm Hub hatte 3178 cm³ Hubraum.[1] Die Motorleistung wurde über eine Kardanwelle an die Hinterachse geleitet. Die Höchstgeschwindigkeit war je nach Übersetzung mit 48 km/h bis 65 km/h angegeben.

Bei einem Radstand von wahlweise 319,5 cm bzw. 338,8 cm und einer Spurweite von 144 cm war das Fahrzeug 419 cm bzw. 438,3 cm lang und 165,5 cm breit. Der Wendekreis war mit 13 Metern angegeben. Das Fahrgestell wog 1150 kg.

Das Fahrgestell kostete 31.000 Franc und ein Roadster 41.000 Franc. Daneben ist ein Cabriolet überliefert.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gilbert Hatry, Claude Le Maître: Dossiers Chronologiques Renault. Voitures Particulières. Tome 4: 1919–1923. Editions Lafourcade, Paris 1980, ISBN 2-902667-05-1, S. 172–203 (französisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Gilbert Hatry, Claude Le Maître: Dossiers Chronologiques Renault. Voitures Particulières. Tome 4: 1919–1923. Editions Lafourcade, Paris 1980, ISBN 2-902667-05-1 (französisch).