Rendezvous mit einer Leiche (1988)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Rendezvous mit einer Leiche
Originaltitel Appointment with Death
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1988
Länge 96 Minuten
Stab
Regie Michael Winner
Drehbuch Peter Buckman,
Anthony Shaffer,
Michael Winner
Produktion Michael Winner,
Yoram Globus,
Menahem Golan,
Mati Raz
Musik Pino Donaggio,
Rafi Kadishzon,
Frank Barber
Kamera David Gurfinkel
Schnitt Michael Winner
Besetzung

Rendezvous mit einer Leiche ist ein US-amerikanischer Spielfilm nach dem Kriminalroman Der Tod wartet (Originaltitel: Appointment with Death) von Agatha Christie. Peter Ustinov spielt darin Hercule Poirot, den er bereits in Tod auf dem Nil und Das Böse unter der Sonne verkörpert hatte.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1937: Emille Boynton, ein reich gewordener ehemaliger Direktor eines US-amerikanischen Gefängnisses, ist verstorben, nachdem er kurz zuvor sein Testament geändert hatte; sein Vermögen soll unter seiner zweiten Frau Emily Boynton, eine ehemalige Aufseherin in Boyntons Gefängnis, und den Kindern gleichmäßig verteilt werden. Der Witwe Emily gelingt es aber durch Erpressung, den Anwalt der Familie zum Verbrennen des Testaments zu zwingen. Dadurch wird das ursprüngliche Testament wieder gültig, nach dem das Vermögen allein an die Witwe fällt.

Auf Wunsch der tyrannischen Witwe unternimmt die Familie, zu der – neben dem eigenen Kind – auch Stiefkinder aus einer früheren Ehe des Verstorbenen und bereits eine Schwiegertochter gehören, eine Reise, die sie zuerst nach Europa, dann ins britisch regierte Palästina führt.

Der Anwalt, der eine Affäre mit Emilys Schwiegertochter hat, reist der Familie nach. Auf der Überfahrt, bei der auch noch andere Reisende in den Kreis der Familie Boynton geraten, versucht Emily ihn – den einzigen, der ihr Geheimnis um die Erbschaft teilt – mit ihren Herztropfen zu vergiften, was aber misslingt.

Hercule Poirot reist ebenfalls auf diesem Schiff in den Urlaub nach Palästina. Durch gemeinsame Bekannte und andere Zufälle kommt man ins Gespräch und besucht die Ausgrabungen bei Qumran am Toten Meer. Dort fällt Mrs. Boynton, vor einem Zelt sitzend, einem Mordanschlag zum Opfer. Als Hercule Poirot mit seinen Ermittlungen beginnt, geraten nach und nach alle Familienmitglieder unter Verdacht.

Als Mörderin wird aber die Mitreisende Lady Westholme überführt, eine Amerikanerin, die durch Heirat in England Mitglied des Parlaments geworden ist. Sie hatte in Amerika im Gefängnis gesessen und war nun von Mrs. Boynton erkannt und erpresst worden.

Deutsche Fassung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Darsteller Synchronsprecher[1]
Hercule Poirot Peter Ustinov Donald Arthur
Lady Westholme Lauren Bacall Doris Gallart
Nadine Boynton Carrie Fisher Dagmar Heller
Colonel Carbury John Gielgud Leo Bardischewski
Emily Boynton Piper Laurie Edith Schneider
Miss Quinton Hayley Mills Uschi Wolff
Dr. Sarah King Jenny Seagrove Marietta Meade
Jefferson Cope David Soul Erik Schumann
Lennox Boynton Nicholas Guest Ekkehardt Belle
Raymond Boynton John Terlesky Christian Tramitz
Captain Rogers Douglas Sheldon Ulf J. Söhmisch

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Bereits in Tod auf dem Nil (1978) und Das Böse unter der Sonne (1982) schlüpfte Peter Ustinov in die Rolle des berühmten belgischen Meisterdetektivs Hercule Poirot. In Rendezvous mit einer Leiche, nach einem von Agatha Christie 1937 verfassten Roman, muss sich Ustinov einmal mehr mit einem ungelösten Verbrechen beschäftigen. Das weltbekannte Multitalent spielt seine Rolle mit unvergleichlicher, feiner Ironie. Schwierig war es übrigens, Lauren Bacall nach dem Tod ihres Ehemanns Humphrey Bogart noch einmal vor die Kamera zu holen. Und wenn, dann waren die zaghaften Versuche von wenig Erfolg gekrönt. Doch Regisseur Michael Winner hatte mit Ustinov einen Trumpf im Ärmel, dem auch die Bacall nicht widerstehen konnte.“

prisma.de[2]

„Die sehr betuliche, antiquiert wirkende Verfilmung eines Agatha-Christie-Romans vermag trotz guter Darsteller nur wenig Interesse für die Story und die Figuren zu erwecken. Konventionelles Unterhaltungskino ohne Biß.“

Lexikon des internationalen Films[3]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das zugrundeliegende Buch, auf dem ein Großteil des Settings aufbaut, wurde vor dem Zweiten Weltkrieg geschrieben. Darin wurden die Ruinen im damals britisch kontrollierten, heute zu Jordanien gehörenden Petra besichtigt, als der Mord geschah. Dem israelischen Filmteam stand dieser Drehort 1988 aus politischen Gründen nicht zur Verfügung, daher verlegte man die Handlung nach Qumran.

Die (im Film 1937) stattfindenden Ausgrabungen sind nicht jene, die den Fundort Qumran berühmt gemacht haben. Die Funde der Schriftrollen in Höhlen oberhalb von Qumran erfolgten erst 1947, diese Ausgrabungsarbeiten begannen erst 1951.

2008 wurde der Roman in der Reihe Agatha Christie’s Poirot unter dem Titel Der Tod wartet mit David Suchet in der Hauptrolle neu verfilmt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Agatha Christie: Der Tod wartet. Roman (Originaltitel: Appointment with Death). Deutsch von Ursula-Maria Mössner. Scherz, Frankfurt am Main 2004, 250 S., ISBN 3-502-79374-3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rendezvous mit einer Leiche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rendezvous mit einer Leiche. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 2. März 2017.
  2. Rendezvous mit einer Leiche bei prisma.de
  3. Rendezvous mit einer Leiche. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 8. Januar 2017.