Rennau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Rennau
Rennau
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Rennau hervorgehoben
Koordinaten: 52° 18′ N, 10° 55′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Helmstedt
Samtgemeinde: Grasleben
Höhe: 114 m ü. NHN
Fläche: 22,63 km2
Einwohner: 701 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 31 Einwohner je km2
Postleitzahl: 38368
Vorwahlen: 05356, 05365
Kfz-Kennzeichen: HE
Gemeindeschlüssel: 03 1 54 018
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Bahnhofstr. 4
38368 Grasleben
Webpräsenz: www.samtgemeinde-grasleben.de
Bürgermeister: Jörg Minkley (CDU)
Lage der Gemeinde Rennau im Landkreis Helmstedt
Sachsen-AnhaltBraunschweigLandkreis GifhornLandkreis WolfenbüttelWolfsburgBahrdorfBeierstedtBrunsleberfeldDanndorfFrellstedtGevenslebenGrafhorstGraslebenGroß TwülpstedtHelmstedtHelmstedtHelmstedtHelmstedt (gemeindefreies Gebiet)JerxheimKönigslutter (gemeindefreies Gebiet)Königslutter (gemeindefreies Gebiet)Königslutter am ElmKönigslutter am ElmKönigslutter am ElmLehre (Niedersachsen)Mariental (Niedersachsen)Mariental (gemeindefreies Gebiet)Mariental (gemeindefreies Gebiet)Mariental (gemeindefreies Gebiet)QuerenhorstRäbkeRennauSchöningenSchöningen (gemeindefreies Gebiet)Söllingen (Niedersachsen)SüpplingenSüpplingenburgVelpkeWarbergWolsdorfKarte
Über dieses Bild
Kapelle St. Stephan im Ortsteil Rennau

Rennau ist eine Gemeinde im Landkreis Helmstedt in Niedersachsen (Deutschland). Die Gemeinde Rennau ist Mitgliedsgemeinde der Samtgemeinde Grasleben.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rennau liegt nordwestlich von Helmstedt im Naturpark Elm-Lappwald und ist südöstlichster Zipfel des Hasenwinkels.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Rennau besteht aus drei Ortsteilen:

Ferner gehört zur Gemeinde auch noch der Gutshof Trendel, der wenige Kilometer südlich von Rennau direkt an der Bundesautobahn 2 liegt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1022 wurde die Gemeinde erstmals in einer bischöflich-hildesheimischen Urkunde erwähnt.

Religionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kapelle in Rennau gehört zur 2007 gegründeten Gemeinde „Hasenwinkel“ und damit zum Kirchenkreis Wolfsburg-Wittingen im Sprengel Lüneburg der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.[2]

Eingemeindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. März 1974 wurden die Gemeinden Ahmstorf und Rottorf eingegliedert.[3]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rat der Gemeinde Rennau setzt sich aus neun Ratsfrauen und Ratsherren zusammen.

  • Bürgerliste Rennau 8 Sitze
  • FDP 1 Sitz

(Stand: Kommunalwahl 11. September 2016)

Vom Gemeinderat wurden gewählt:

(Stand: konstituierende Ratssitzung November 2016)

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Rennau verfügt, bis auf einen Schlachter, ein Busunternehmen und ein mittlerweile stillgelegtes Hotel- und Tagungszentrum (Gudhorst), über wenige Gewerbeansiedlungen. Ein von der Stadt Helmstedt vorgeschlagenes gemeinsames Gewerbegebiet zwischen dem Helmstedter Ortsteil Barmke und der Gemeinde Rennau, direkt an der Bundesautobahn 2 wurde von Seiten der Gemeinde Rennau abgelehnt. Die Gemeinde Rennau hat sich außerdem dafür entschieden die Wirtschaftsförderung selbst in die Hand zu nehmen und ist gegen eine geplante Zentralisierung auf Landkreisebene.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rennau liegt westlich der Bundesstraße 244 und verfügt in unmittelbarer Nähe über einen Anschluss an die Bundesautobahn 2 von Hannover nach Berlin.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dagmar Zehme: Gewerbebetriebe und Handwerker im alten Rodungsdorf Rennau im Hasenwinkel in Kreisbuch 2011 des Landkreises Helmstedt

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rennau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landesamt für Statistik Niedersachsen, 100 Bevölkerungsfortschreibung – Basis Zensus 2011, Stand 31. Dezember 2016 (Hilfe dazu).
  2. http://www.kirche-wolfsburg-wittingen.de/wir_fuer_sie/gemeinden/hasenwinkel
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 228.