Renningenieur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Renningenieur, oder auch Fahrzeugleiter, ist im professionellen Motorsport direkter technischer Ansprechpartner für die Fahrer. Er fungiert in Bezug auf die Abstimmung des Rennfahrzeugs als Mittelsmann zwischen Fahrer und Team. Die Abstimmung von Fahrwerk und Aerodynamik, die Auswahl der Reifen und die Festlegung der Rennstrategie sind Aufgaben des Renningenieurs.

Rennsimulationen, Telemetrie- und Datenauswertungen sowie technische Vorbereitungen auf Rennwochenenden wie die Basisabstimmung der Fahrzeuge, mit der in das erste Training gegangen wird, erarbeitet der Renningenieur. Er koordiniert die Arbeiten am Fahrzeug und hat dafür üblicherweise weitere Ingenieure für Motor, Getriebe und Fahrwerk zur Verfügung. Ihm ist die Mechanikercrew, die meist von einem Chefmechaniker geführt wird, unterstellt.

Der Renningenieur ist direkt dem technischen Direktor oder dem Teamchef unterstellt. Er gibt Vorschläge für die weitere Entwicklung der Rennfahrzeuge und erarbeitet neue Rennstrategien.