Rennrodel-Europameisterschaften 2015

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rennrodeln

Rennrodel-Europameisterschaften 2015

FIL.svg

Herren Damen
Sieger
Einsitzer RusslandRussland Semjon Pawlitschenko DeutschlandDeutschland Dajana Eitberger
Doppelsitzer DeutschlandDeutschland Wendl/Arlt
Teamstaffel DeutschlandDeutschland Deutschland
2016

Die 46. Rennrodel-Europameisterschaften wurden am 28. Februar und 1. März 2015 im Rahmen des 9. Weltcuprennens der Saison 2014/2015 auf der Rennrodelbahn in Sotschi, Russland ausgetragen.[1] Austragungsort war das für die Olympischen Winterspiele 2014 erbaute Sliding Center Sanki in Krasnaja Poljana.

Einsitzer Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Laufzeiten Zeit
01 DeutschlandDeutschland Dajana Eitberger 50,393 / 50,117 1:40,510
02 DeutschlandDeutschland Natalie Geisenberger 50,468 / 50,052 1:+0,010
03 RusslandRussland Tatjana Iwanowa 50,348 / 50,253 1:+0,091
04 RusslandRussland Jekaterina Baturina 50,511 / 50,270 1:+0,271
05 DeutschlandDeutschland Tatjana Hüfner 50,558 / 50,397 1:+0,445
06 RusslandRussland Jekaterina Katnikowa 50,629 / 60,367 1:+0,486
07 DeutschlandDeutschland Anke Wischnewski 50,764 / 50,558 1:+0,812
08 RusslandRussland Viktoria Demtschenko 50,807 / 50,578 1:+0,875
09 LettlandLettland Elīza Tīruma 50,946 / 50,482 1:+0,918
10 SchweizSchweiz Martina Kocher 50,848 / 50,658 1:+0,996

Datum: 28. Februar
16 Starterinnen. Nach der Bronzemedaille 2014 gewann Dajana Eitberger ihre erste Goldmedaille.

Einsitzer Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Laufzeiten Zeit
01 RusslandRussland Semjon Pawlitschenko 51,980 / 52,040 1:44,020
02 RusslandRussland Alexander Peretjagin 51,189 / 52,063 1:+0,232
03 DeutschlandDeutschland Felix Loch 52,338 / 52,001 1:+0,319
04 DeutschlandDeutschland Andi Langenhan 52,398 / 51,981 1:+0,359
05 LettlandLettland Inārs Kivlenieks 52,263 / 52,154 1:+0,397
06 RusslandRussland Stepan Fjodorow 52,338 / 52,100 1:+0,418
07 ItalienItalien Dominik Fischnaller 52,370 / 52,088 1:+0,438
08 RusslandRussland Maksim Aravin 52,212 / 52,287 1:+0,479
09 DeutschlandDeutschland Ralf Palik 52,382 / 52,196 1:+0,558
10 OsterreichÖsterreich Wolfgang Kindl 52,517 / 52,133 1:+0,630

Datum: 1. März
21 Starter. Nach seinem ersten Weltmeistertitel gewann Semjon Pawlitschenko in dieser Saison auch sein erstes Weltcuprennen und wurde damit Europameister.

Doppelsitzer Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Laufzeiten Zeit
01 DeutschlandDeutschland Tobias Wendl
DeutschlandDeutschland Tobias Arlt
49,676 / 49,883 1:39,559
02 OsterreichÖsterreich Peter Penz
OsterreichÖsterreich Georg Fischler
49,907 / 49,947 1:+0,295
03 LettlandLettland Andris Šics
LettlandLettland Juris Šics
49,832 / 50,305 1:+0,578
04 ItalienItalien Christian Oberstolz
ItalienItalien Patrick Gruber
50,044 / 50,099 1:+0,584
05 RusslandRussland Alexander Denissjew
RusslandRussland Wladislaw Antonow
50,057 / 50,159 1:+0,657
06 RusslandRussland Wladislaw Juschakow
Wladimir ProchorowWladimir Prochorow Wladimir Sergejewitsch Prochorow
59,987 / 50,314 1:+0,742
07 DeutschlandDeutschland Toni Eggert
DeutschlandDeutschland Sascha Benecken
50,085 / 50,300 1:+0,826
08 RusslandRussland Andrei Bogdanow
RusslandRussland Andrei Medwedew
49,892 / 50,525 1:+0,858
09 TschechienTschechien Lukáš Brož
TschechienTschechien Antonín Brož
50,429 / 50,584 1:+1,454
10 DeutschlandDeutschland Tim Brendel
DeutschlandDeutschland Markus Schmid
50,454 / 50,672 1:+1,567

Datum: 28. Februar
16 Doppel am Start. Für Wendl/Arlt war dies nach einigen Vizemeisterschaften der erste Europameistertitel im Doppelsitzer.

Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Laufzeiten Zeit
01 DeutschlandDeutschland Deutschland
Dajana Eitberger
Felix Loch
Tobias Wendl
Tobias Arlt
53,890 / 55,812 / 55,766 2:45,468
02 RusslandRussland Russland
Tatjana Iwanowa
Semjon Pawlitschenko
Alexander Denissjew
Wladislaw Antonow
53,719 / 56,130 / 55,679 1:+0,060
03 LettlandLettland Lettland
Elīza Tīruma
Inārs Kivlenieks
Andris Šics
Juris Šics
54,067 / 55,782 / 55,926 1:+0,307
04 OsterreichÖsterreich Österreich
Birgit Platzer
Wolfgang Kindl
Peter Penz
Georg Fischler
56,008 / 55,989 / 55,971 1:+2,500
05 UkraineUkraine Ukraine
Olena Stetskiv
Anriy Mandziy
Oleksandr Obolonchyk
Roman Zakharkiv
55,837 / 57,000 / 57,916 1:+5,285
- PolenPolen Polen
Ewa Kuls
Maciej Kurowski
Patryk Poreba
Karol Mikrut
1:DNF

Datum: 1. März

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 DeutschlandDeutschland Deutschland 3 1 1 5
2 RusslandRussland Russland 1 2 1 4
3 OsterreichÖsterreich Österreich 0 1 0 1
4 LettlandLettland Lettland 0 0 2 2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sportkalender der FIL für die Saison 2014/15