Rennweg (Nürnberg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rennweg
Statistischer Distrikt 090
Statistischer Distrikt 271Vorlage:Infobox Ortsteil einer Gemeinde in Deutschland/Wartung/Alternativname falsch
Stadt Nürnberg
Koordinaten: 49° 27′ 45″ N, 11° 5′ 51″ O
Höhe: 320–322 m ü. NN
Vorwahl: 0911
Karte
Lage der Gemarkung 3458 Rennweg in Nürnberg

Rennweg ist ein Stadtteil im Nordwesten von Nürnberg nahe der Innenstadt und auch der Name der Gemarkung 3458 und der statistischen Distrikte 090 in Wöhrd und 271 in Veilhof.[1]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Stadtteil wird begrenzt im Nordosten durch die Welser Straße, im Süden durch die Sulzbacher Straße und im Nordwesten durch die Bayreuther Straße, wobei die Grenze zu dem im Norden gelegenen Schoppershof fließend ist.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Renneweg wurde im Jahr 1342 erstmals urkundlich erwähnt. Er begann unweit des Laufer Tores beim Judenbühl (heute Stadtpark Nürnberg).

Außerhalb der Nürnberger Stadtmauern entstand aus den kleinen Ansiedlungen Bretzengarten, Deumentenhof, Rechenberg, Rennweg, Schallershof, Schoppershof, Schübelsberg, Veilhof, Weigelshof, Winzelbürg und Wöhrder Kirchhof 1813 ein bayerischer Steuerdistrikt und daraus 1818 die ehemalige Gemeinde Rennweg. Als Folge des Nürnberger Burgfriedens von 1825 wurde der Wöhrder Kirchhof von der Gemeinde abgetrennt. 1865 wurden die westlichen Teile von Rennweg in das Stadtgebiet Nürnbergs eingemeindet, die östlichen Teile gingen an Schoppershof.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rennweg (Nürnberg) – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadtplandienst Nürnberg, abgerufen auf online-service.nuernberg.de am 13. Februar 2011