Repinique

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Repinique

Die Repinique (auch Repique, eine ältere Schreibweise ist Repenique, im Portugiesischen männlich: o repinique, also „der Repinique“) ist eine kleine Trommel aus der brasilianischen Perkussion.

Der Klangkörper der Trommel ist 30 bis 40 Zentimeter (12 bis 16 Zoll) hoch und hat üblicherweise einen Durchmesser zwischen 10 und 12 Zoll. Sie wurde zunächst aus Holz gefertigt und es waren Ziegenfelle aufgespannt. Aus praktischen Gründen wurden die Felle im Lauf der Entwicklung der Trommel durch solche aus Nylon ersetzt. Heute besteht der Klangkörper aus Metall und die Felle aus Nylon, wodurch der Klang im Laufe der Zeit immer höher und metallischer wurde, da sich Nylonfelle stärker spannen lassen.

In der Sambaperkussion wird die Repinique wegen ebendieses Klangs oft für „Calls“ (port.: chamadas für „Rufe“) benutzt. Sie wird im Samba, aber auch von manchen Gruppen des Sambareggae wie etwa Ilê Aiyê, entweder mit einem Holzstock und einer baren Hand oder mit zwei dünnen Plastik- oder Holzpeitschen gespielt, so etwa von der Gruppe Olodum. Typischer toque (port. für „Spiel-, Rhythmusmuster“) des Instruments im Samba ist der Schlag mit der Hand vor dem eigentlichen Beat. Im musikalischen Gefüge einer Samba-Perkussionsgruppe (port.: bateria) ergänzt sie die Tamborins, kleine Rahmentrommeln. Im Sambareggae sind die 3-2-Clave oder der „umgedrehte“ Bossa-Nova-Schlag der kleinen Trommel typische Spielmuster der Gruppen, die sie mit zwei Stöcken spielen.

Eine verwandte Version der Repinique ist die Bacurinha. Sie ist kleiner im Durchmesser, etwas kürzer und wird ausschließlich mit zwei langen dünnen Gerten gespielt. Bei der Gruppe Timbalada ersetzte sie die vorher verwendeten Tamborins.

Siehe auch[Bearbeiten]