Report from the Aleutians

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
OriginaltitelReport from the Aleutians
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1943
Länge47 Minuten
Stab
RegieJohn Huston
DrehbuchJohn Huston
MusikDimitri Tiomkin
SchnittJohn Huston

Report from the Aleutians ist ein US-amerikanischer Dokumentarfilm aus dem Jahr 1943.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dokumentation berichtet von der Schlacht um die Aleuten im Zweiten Weltkrieg. Nachdem japanische Einheiten die Inseln Kiska Island und Attu im Juni 1942 besetzten, mussten sich die amerikanischen Truppen auf der Insel Adak einrichten. Der Film beschreibt das alltägliche Leben unter den harten Bedingungen. Die Soldaten werden auf ihren Patrouillen begleitet. Auch eine Bruchlandung und ein Begräbnis werden gezeigt.

Die amerikanische Luftwaffe führte von Adak aus Bombenangriffe mit Bombern vom Typ B-17 und B-24 auf Kiska durch.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1944 wurde der Film in der Kategorie Bester Dokumentarfilm für den Oscar nominiert.

Zusätzlich gewann der Film einen Spezialpreis des New York Film Critics Circle.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uraufgeführt wurde der Film am 18. Juni 1943 in New York.

Sprecher des Films war neben Regisseur John Huston dessen Vater Walter Huston.

Produziert wurde er vom US Army Signal Corps. Den Verleih übernahm MGM.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]