Reptile

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Reptile
Studioalbum von Eric Clapton

Veröffent-
lichung(en)

13. März 2001

Label(s) Reprise Records, Duck Records

Format(e)

CD, DVD-Audio

Genre(s)

Rock, Bluesrock

Titel (Anzahl)

15

Laufzeit

63:59

Besetzung

Produktion

Eric Clapton, Simon Climie

Chronologie
Pilgrim
(1998)
Reptile Me and Mr. Johnson
(2004)
Singleauskopplungen
2001 Superman Inside
2001 I Ain’t Gonna Stand for It
2001 Believe in Life

Reptile ist das 14. Studioalbum des britischen Rockgitarristen Eric Clapton. Es erschien 2001 unter den Labels Reprise und Duck. Auf dem Album wirkten erstmals Billy Preston und The Impressions mit.[1] Clapton stellte das Album auf der Reptile World Tour vor.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Albumcover zeigt einen lächelnden Clapton aus seiner Kindheit. Auf der Rückseite und im Booklet finden sich Familienbilder des Künstlers, der kurz nach der Veröffentlichung 56 Jahre alt geworden ist. Unter den Fotos erklärt Clapton zum Albumtitel: „Wo ich herkomme, ist das Wort „Reptil“ ein Kosename […]“. („Where I come from, the word 'reptile' is a term of endearment […]“). Clapton widmete das Album seinem Onkel.[1]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Reptile (Clapton) – 3:26
  2. Got You on My Mind (Joe Thomas, Howard Briggs) – 4:30
  3. Travelin’ Light (J. J. Cale) – 4:17
  4. Believe in Life (Clapton) – 5:05
  5. Come Back Baby (Ray Charles) – 3:55
  6. Broken Down (Simon Climie, Dennis Morgan) – 5:25
  7. Find Myself (Clapton) – 5:15
  8. I Ain’t Gonna Stand for It (Stevie Wonder) – 4:49
  9. I Want a Little Girl (Murray Mencher, Billy Moll) – 2:58
  10. Second Nature (Clapton, Climie, Morgan) – 4:48
  11. Don’t Let Me Be Lonely Tonight (James Taylor) – 4:47
  12. Modern Girl (Clapton) – 4:49
  13. Superman Inside (Clapton, Doyle Bramhall II, Susannah Melvoin) – 5:07
  14. Son & Sylvia (Clapton) – 4:43
  15. Losing Hand (Jesse Stone) – 4:18 (Bonustrack in Japan)

4 Bonustitel Special Edition 2001[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. (I) Get Lost (Moralez Mix) (Eric Clapton)
  2. I Wanna Be (feat. B.B. King) (Doyle Bramhall II, Charlie Sexton)
  3. Forever Man (How Many Times) (feat. Batchuogers) (Jerry Lynn Williams)
  4. I Wanna Be (Edit) (Doyle Bramhall II, Charlie Sexton)

Rezeption und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allmusic-Kritiker William Ruhlmann sagte, dass „das Album Claptons Ansprüchen nicht gerecht wird und nicht so gut ist, wie er das sich vielleicht erhofft hatte.“ Insgesamt gab Ruhlmann zweieinhalb von fünf möglichen Bewertungseinheiten für das Album.[1] Das Album erreichte Platz zwei der Albumcharts in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Im Vereinigten Königreich erreichte Reptile Platz sieben der britischen Albumcharts.[2] In den Vereinigten Staaten positionierte sich das Album auf Platz fünf der Billboard 200 und auf Platz eins der Top-Internet-Album-Charts. In Kanada erreichte das Album Platz elf der Top-Canadian-Album-Charts.[3] Das Album wurde in Deutschland mit einer Platin-Schallplatte ausgezeichnet und verkaufte sich weltweit mehr als 955.000 Mal.

Echo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Echoverleihung 2002 wurde Clapton für das Album in der Kategorie „Künstler des Jahres international“ nominiert.

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2001 wurde das Album von dem Bundesverband Musikindustrie (BVMI) mit einer Goldenen Schallplatte für mehr als 150.000 verkaufte Tonträger in Deutschland ausgezeichnet. Im selben Jahr zeichnete die IFPI Schweiz das Album für mehr als 25.000 verkaufte Einheiten in ihrem Land aus. In den Vereinigten Staaten wurde Reptile von der Recording Industry Association of America (RIAA) für mehr als eine halbe Million Verkäufe und im Vereinigten Königreich von der British Phonographic Industry (BPI) für mehr als 100.000 Verkäufe jeweils mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet. Insgesamt erhielt das Album sieben Gold- und eine Platin-Schallplatte und verkaufte sich weltweit mehr als 1,18 Millionen Mal.

Land/Region Aus­zeich­nung Ver­käu­fe
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
Brasilien (PMB) Brasilien (PMB) Gold record icon.svg Gold 50.000
Deutschland (BVMI) Deutschland (BVMI) Gold record icon.svg Gold 150.000
Frankreich (SNEP) Frankreich (SNEP)[4] 64.000
Japan (RIAJ) Japan (RIAJ) Platinum record icon.svg Platin 200.000
Kanada (MC) Kanada (MC) Gold record icon.svg Gold 50.000
Schweiz (IFPI) Schweiz (IFPI) Gold record icon.svg Gold 25.000
Spanien (Promusicae) Spanien (Promusicae) Gold record icon.svg Gold 50.000
Vereinigte Staaten (RIAA) Vereinigte Staaten (RIAA) Gold record icon.svg Gold 500.000
Vereinigtes Königreich (BPI) Vereinigtes Königreich (BPI) Gold record icon.svg Gold 100.000
Insgesamt Gold record icon.svg 7× Gold
Platinum record icon.svg 1× Platin
1.189.000

Hauptartikel: Eric Clapton/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Reptile - Eric Clapton | Songs, Reviews, Credits, Awards | AllMusic, abgerufen am 13. Dezember 2014, allmusic.com
  2. siehe Eric Clapton/Diskografie
  3. Reptile - Eric Clapton | Awards | AllMusic, abgerufen am 13. Dezember 2014, allmusic.com
  4. Verkaufszahlen für Reptile in Frankreich (Memento vom 1. Dezember 2019 im Internet Archive)