Fazit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Resümee)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Fazit (v. lat. facit für ‚es macht‘, ‚es ergibt‘, Mehrzahl: Fazits, auch Fazite) oder Resümee (vom französischen résumé, ‚das wieder Vorgenommene‘) ist eine wertende Zusammenfassung, in der meistens ein Ergebnis präsentiert wird und daraus Schlussfolgerungen gezogen werden. Es handelt sich um eine Textsorte, die im Regelfall am Ende eines Fachartikels, sonstigen Schriftsatzes oder einer Rede steht.

Mit dem Fazit wird ein Wechsel von der Thema-Ebene zur Meta-Ebene vollzogen. Man verlässt den Konzept-Raum des Themas, um über dieses zu sprechen.

Das Fazit enthält die Bewertung eines Textes – etwa im folgenden Sinn:

  • Kurze und präzise Zusammenfassung der zentralen Aussagen und der wichtigsten Ergebnisse der Arbeit.
  • Inwieweit hat der Autor durch sein Vorgehen sein Ziel erreicht?
  • Welche Schlussfolgerungen lässt die Untersuchung zu?
  • Welche Ausblicke für die Zukunft eröffnen sich?
  • Wo/inwieweit muss die künftige Arbeitsweise abgeändert werden?
  • Auch eventuelle Appelle oder eine Schlussfrage sind möglich.
  • Möglich ist es auch, auf Fragen oder Bereiche des Themas hinzuweisen, die absichtlich außer Acht gelassen wurden bzw. die noch offen sind oder nicht abschließend geklärt werden konnten.
  • Auf alle Fälle sollte aber ein guter Schlusssatz folgen, in dem die Lage noch einmal zur Geltung kommt.
  • Auch eine eigene (persönliche) Wertung kann in das Fazit eingebaut werden.
  • In einer wissenschaftlichen Arbeit enthält das Fazit i. d. R. auch die Beantwortung der Hypothese oder Forschungsfrage.

Literatur[Bearbeiten]

  • Karmasin, M., Ribing, R.: Die Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten. 4. Auflage. Wien, 2009, Kapitel 1.5.3, S. 26.

Weblinks[Bearbeiten]