Resistencia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Resistencia
Sculpture in av. Sarmiento, Resistencia (2).JPG
Basisdaten
Lage 27° 27′ S, 59° 0′ W-27.45-5950Koordinaten: 27° 27′ S, 59° 0′ W
Höhe ü. d. M.: 50 m
Einwohnerzahl (2001): 275.962
Agglomeration: Gran Resistencia
  (Argentinien)
 
 
Verwaltung
Provinz: ChacoChaco Chaco
Departamento: San Fernando
Bürgermeister: Aída B. Ayala, Alianza
Sonstiges
Postleitzahl: H3500
Telefonvorwahl: 03722
Website von Resistencia
Casa de Gobierno, der Regierungssitz der Provinz Chaco
Catedral San Fernando Rey de Resistencia, Sitz des Erzbischofs von Resistencia

Resistencia ist die Hauptstadt der Provinz Chaco im nordöstlichen Argentinien. Die Stadt hat heute mitsamt ihren zahlreichen Vororten etwa 350.000 Einwohner.

Geografie[Bearbeiten]

Resistencia liegt am Westufer eines Nebenarms des Río Paraná, direkt gegenüber der Stadt Corrientes, mit der sie seit 1973 durch die Puente General Manuel Belgrano verbunden ist. Die Umgebung gehört landschaftlich zur Ebene des Gran Chaco. Das Klima ist subtropisch, im Sommer ist es sehr heiß.


Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Resistencia
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 33,5 32,2 30,4 26,2 23,6 20,4 21,1 23,0 24,0 28,0 29,7 32,4 Ø 27
Min. Temperatur (°C) 21,1 20,7 19,3 17,0 13,1 10,1 10,1 11,4 12,1 15,2 18,0 19,3 Ø 15,6
Temperatur (°C) 27,0 26,1 24,4 21,1 17,9 14,7 15,0 16,8 17,8 21,6 23,9 25,8 Ø 21
Niederschlag (mm) 148,0 171,2 200,0 284,9 97,0 87,5 47,3 49,5 81,3 123,7 158,1 108,2 Σ 1.556,7
Regentage (d) 9 9 10 11 8 9 7 6 8 9 11 8 Σ 105
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
33,5
21,1
32,2
20,7
30,4
19,3
26,2
17,0
23,6
13,1
20,4
10,1
21,1
10,1
23,0
11,4
24,0
12,1
28,0
15,2
29,7
18,0
32,4
19,3
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
148,0
171,2
200,0
284,9
97,0
87,5
47,3
49,5
81,3
123,7
158,1
108,2
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Geschichte[Bearbeiten]

1876 wurde die Stadt als Kolonie im damals kaum bewohnten Nationalterritorium Chaco gegründet. Trotz Angriffen der Indianer siedelten sich schon kurz danach vornehmlich italienische, deutsche und polnische Siedler hier an. 1885 wurde Resistencia zur Hauptstadt des Chaco ernannt. Doch erst 1914 begann eine konstante Phase des Wachstums mit der Ankunft von zahlreichen Einwanderern aus Europa, so dass die Stadt ein modernes Bild aufweist.

Religion[Bearbeiten]

Resistencia ist Sitz einer römisch-katholischen Erzdiözese mit den Suffraganbistümern Formosa und San Roque de Presidencia Roque Sáenz Peña. Zum neuen Erzbischof ernannte Papst Benedikt XVI. am 17. November 2005 Fabriciano Sigampa, der zuvor Bischof von La Rioja gewesen war.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Die Stadt ist sowohl als Industrie- und Handelszentrum als auch als Verwaltungsmetropole von Bedeutung. Der Hafen von Barranqueras ist wegen der fehlenden Hochseetauglichkeit des Paraná an dieser Stelle nur für die Flussschifffahrt von Bedeutung.

Resistencia ist außer Buenos Aires die einzige Stadt in Argentinien, die ein System von Vorortzügen besitzt. Diese werden durch die von der Provinz Chaco abhängige Firma SEFECHA betrieben.

Kultur[Bearbeiten]

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde die Aufstellung von Skulpturen namhafter Künstler im Stadtgebiet gefördert, so dass die Stadt heute beinahe wie ein Freilichtmuseum wirkt und den Beinamen Ciudad de las Esculturas trägt. Ebenfalls von Bedeutung ist das Kunsthandwerk, das im so genannten Barrio Toba, einem von Toba-Indianern bewohnten Stadtviertel, von einer Genossenschaft hergestellt wird.

Ansia de Luz von Erminio Blotta

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Resistencia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien