Resolution 85 des UN-Sicherheitsrates

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Small Flag of the United Nations ZP.svg
UN-Sicherheitsrat
Resolution 85
Datum: 31. Juli 1950
Sitzung: 479
Kennung: S/1657 (Dokument)

Abstimmung: Pro: 9 Enth.: 1 Contra: 0
Gegenstand: Nordkorea und Südkorea
Ergebnis: Angenommen

Zusammensetzung des Sicherheitsrates 1950:
Ständige Mitglieder:

China Republik 1928Republik China (1912–1949) CHN FrankreichFrankreich FRA Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Sowjetunion 1923Sowjetunion SUN Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA

Nichtständige Mitglieder:
KubaKuba CUB EcuadorEcuador ECU Agypten 1922Ägypten EGY
IndienIndien IND NorwegenNorwegen NOR Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien YUG

Die Resolution 85 des UNO-Sicherheitsrates wurde auf der 479. Versammlung des Gremiums am 31. Juli 1950 beschlossen und beauftragte den Oberbefehlshaber der UN-Truppe damit der koreanischen Zivilbevölkerung, die unter dem Angriff der nordkoreanischen Armee litt, beizustehen und humanitäre Hilfe zu leisten. Die Abstimmung erfolgte in Abwesenheit des sowjetischen Vertreters Jakow Malik, da die UdSSR von Januar bis August 1950 ihren Vertreter im Rat aus Protest gegen die Nichtberücksichtigung der Volksrepublik China abgezogen hatte. Die einzige Enthaltung kam von Jugoslawien.

Bedeutsamer war die Resolution 84 vom 7. Juli 1950, die die Aufstellung einer mehr als eine halbe Million Soldaten umfassenden UN-Truppe, gebildet unter Beteiligung von 22 Staaten und unter Führung der USA, autorisierte, nachdem bereits am 25. Juni in Resolution 82 festgestellt worden war, dass der nordkoreanische Angriff auf Südkorea einen Friedensbruch darstellte, so dass Maßnahmen gemäß Kapitel VII der Charta der Vereinten Nationen gerechtfertigt waren.

Folgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf die Resolution 84 folgte der Koreakrieg, der 1953 nach drei Jahren ein bis in die Gegenwart geteiltes Korea, etwa 900.000 getötete Soldaten und etwa 3.000.000 getötete Zivilisten zurückließ. Dabei wurden etwa 10 % der nordkoreanischen Bevölkerung u. a. durch Flächenbombardements unter Einsatz von Napalm ausgelöscht. Unter Duldung der US-Armee fanden vor und während des Krieges zahlreiche Massaker in Südkorea an hunderttausenden Zivilisten als bewiesene oder mutmaßliche kommunistische Unterstützer statt.[1][2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wikisource: United Nations Security Council Resolution 85 – Quellen und Volltexte (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Children among thousands South Korea killed in '50s, auf chron.com
  2. „Seoul probes civilian `massacres' by US“ (Memento vom 29. August 2014 im Internet Archive) von Hanley, Charles J.; Jae-Soon Chang, auf Truth and Reconciliation Commission, Republic of Korea, vom 4. April 2008, Abgerufen am 11. Mai 2015.