Restaurant-Ranglisten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Restaurant-Ranglisten ist ein deutschsprachiges Gastronomieportal. Herausgeber ist Hannes Buchner.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Informatiker Gustav Volkenborn entwickelte aus gesammelten Notizen von Restaurantbesuchen eine umfängliche Datenbank, die er mit Aufkommen des Internets der Öffentlichkeit zur Verfügung stellte. Er entwickelte ein Punktesystem, das die Bewertungen der großen Restaurantführer in Buchform – wie Guide Michelin, Gault Millau, Schlemmer Atlas, Varta-Führer, Der Feinschmecker Guide oder Bertelsmann Guide – in Relation zueinander setzte und damit objektivieren sollte.[1] Das Ergebnis waren die Restaurant-Ranglisten.[2] Volkenborn erweiterte seine Ranglisten auf Frankreich und Österreich. Seit dem Tod von Gustav Volkenborn 2006 werden die Restaurant-Ranglisten von Hannes Buchner weitergeführt.

Bewertungssystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das System der Ranglisten basiert darauf, dass den verschiedenen Restaurantführern unterschiedliche Werte beigelegt werden: Beispielsweise ergeben in der für Deutschland veröffentlichten Punktetabelle drei Michelin-Sterne 20 Punkte, während die von Feinschmecker verliehene Höchstnote FFFF bloß 19,5 Punkte wert ist. Der Gr. Restaurant Guide vergibt höchstens hhhh, wodurch 18 Punkte erworben werden. Das GF-Siegel von Slow Food führt nur noch zu 12 Ranglistenpunkten. Dabei ist nicht ersichtlich, auf welchen Kriterien diese unterschiedliche Wertschätzung der von den einzelnen Restaurantführern erteilten Höchstnoten beruht.[3] Restaurant-Ranglisten bezeichnet diese Punkte als Noten, deren Ermittlung wie folgt erklärt wird: "Durch die unterschiedlichen Methoden und Qualitätsstufen bei der Vergabe von Noten sind die Führer gewichtet und können sich jährlich verändern".[4] Dabei wird nicht erläutert, was genau unter Methoden und Qualitätsstufen zu verstehen ist und welche Kriterien an sie angelegt werden. Ebenso wie dieses von Restaurant-Ranglisten angewendete Bewertungssystem basiert das bereits 1981 von Wolf von Hornstein eingeführte Hornstein-Ranking auf der Auswertung von Restaurantführern.[5]

Wettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Gustav Volkenborns Initiative entstanden die regionalen Köchewettbewerbe Großer Gourmet Preis, die zuletzt in zehn deutschen Bundesländern und in Leipzig stattfanden. Diese Regionalwettbewerbe basieren nach Angaben von desas auf dem Bewertungssystem von Restaurant-Ranglisten. Veranstalter ist die Agentur für Medienkommunikation desas.

Außerdem veranstaltet der Betreiber von Restaurant-Ranglisten.de in unregelmäßigen Abständen das Voting "Koch der Köche", zuletzt in den Jahren 2012 und 2015. Stimmberechtigt sind die Küchenchefs der Restaurants auf den ersten 100 Plätzen der von Restaurant-Ranglisten.de veröffentlichten Deutschland-Rangliste. Nach welchen Kriterien diese 100 besten Köche votieren, ist ihnen überlassen.[6]

Inhalte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Restaurant-Ranglisten sind eines der größeren Portale dieser Art im Internet. Sie verzeichneten nach Eigenangaben durchschnittlich 150.000 Besucher im Monat,[7] sowohl von Gourmets als auch aus der Gastronomiebranche.

Es sind Ranglisten für Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Großbritannien und die USA verfügbar. Die deutschen Ranglisten gibt es auch in Buchform.

Es existiert eine Umkreissuche für Restaurants, ein Forum, eine Datenbank mit Biografien von Spitzenköchen und ein Bereich mit Gästekritiken.[8] Zudem wird ein kostenpflichtiger Gourmet-Club angeboten, der unter anderem Gastronomie-Angebote beinhaltet.

Publikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. welt.de: Norden brutzelt sich in die Spitze
  2. ahgz.de: Restaurant-Ranglisten erstmals mit vier Spitzenreitern
  3. Hannes Buchner: Punktetabelle für Deutschland, Jahr 2015 - Restaurant Ranglisten. In: www.restaurant-ranglisten.de. Abgerufen am 5. August 2015.
  4. Hannes Buchner: Restaurant-Kritik - Bewertungen - Sterne, Hauben, Pfannen. In: www.restaurant-ranglisten.de. Abgerufen am 5. August 2015.
  5. HORNSTEIN Ranking 2014. Thomas Schreiner, abgerufen am 6. August 2015.
  6. restaurant-ranglisten.de: Koch der Köche 2015
  7. restaurant-ranglisten.de: Mediadaten
  8. badische-zeitung.de: Gut Essen im Netz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]