Retuerta (Burgos)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Retuerta
Retuerta – Ortsansicht mit Ermita de Santa María
Retuerta – Ortsansicht mit Ermita de Santa María
Wappen Karte von Spanien
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Retuerta (Burgos) (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: KastilienleonKastilien und León Kastilien und León
Provinz: Burgos
Comarca: Arlanza (Comarca)
Koordinaten 42° 2′ N, 3° 30′ WKoordinaten: 42° 2′ N, 3° 30′ W
Höhe: 910 msnm
Fläche: 8,54 km²
Einwohner: 59 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 6,91 Einw./km²
Postleitzahl: 09347
Gemeindenummer (INE): 09311 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: Retuerta

Retuerta ist ein nordspanischer Ort und eine Gemeinde (municipio) mit nur noch 59 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Süden der Provinz Burgos in der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-León. Der Ort liegt am Camino del Cid und an dem von Alicante kommenden Camino de la Lana, einem alten Handelsweg und einem Zubringer des Jakobswegs.

Lage und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Retuerta liegt oberhalb einer Schleife des Río Arlanza in einer Höhe von etwa 910 m gut 45 km (Fahrtstrecke) südöstlich von Burgos. Die Kleinstädte Covarrubias und Lerma liegen nur etwa 5 km nördlich bzw. 27 km westlich. Das Klima im Winter ist durchaus rau, im Sommer dagegen trocken und warm; Regen (ca. 525 mm/Jahr) fällt überwiegend im Winterhalbjahr.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1857 1900 1950 2000 2018
Einwohner 745 549 215 72 59[3]

Der konstante Bevölkerungsrückgang seit der Mitte des 19. Jahrhunderts ist auf die Mechanisierung der Landwirtschaft und die Aufgabe bäuerlicher Kleinbetriebe zurückzuführen (Landflucht).

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Umland von Retuerta ist landwirtschaftlich geprägt; der Ort bot lange Zeit die notwendigen regionalen Dienstleistungen in den Bereichen Handwerk und Handel. Seit der Mitte des 20. Jahrhunderts werden viele Ferienhäuser (casas rurales) und -wohnungen vermietet. Seit dem Jahr 2008 gehört das Gemeindegebiet zum Weinbaugebiet Arlanza (D.O.).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Retuerta wird in einer Urkunde des Jahres 987 erstmals erwähnt. Ansonsten hat der Ort weitgehend dieselbe Geschichte erlebt wie die Nachbarorte Covarrubias und Lerma.

Iglesia de San Esteban

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Iglesia de San Esteban wurde im 17. Jahrhundert erbaut und weist mit ihrer Architektur auf die ehemalige Bedeutung des Ortes hin. Die Fassade ist mit Ausnahme des Giebelportals und des darüber befindlichen Rundfensters schmucklos, was auf den späten Herrera-Stil verweist; das Südportal ist in ähnlicher Weise gestaltet. Im einschiffigen Innern befinden sich drei Holzskulpturen aus dem 13. Jahrhundert; ein kostbarer Kelch (calíz) aus der Zeit um 1600 ist das Schmuckstück der Kirche[4].
Umgebung
  • Ca. 1 km außerhalb des Ortes steht die im 16. Jahrhundert als Pfarrkirche erbaute und von einem Glockengiebel (espadaña) überhöhte Ermita de Santa María, die einmal jährlich das Ziel einer Prozession darstellt. Das Portal befindet sich auf der Südseite; die Apsis ist gegenüber dem Kirchenschiff (nave) um etwa 2 m erhöht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Retuerta, Burgos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Retuerta – Klimatabellen
  3. Retuerta – Bevölkerungsentwicklung
  4. Retuerta – Kelch