Reuf Duraković

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Reuf Duraković
Reuf Duraković - SV Ried (01).jpg
Reuf Duraković (2017)
Personalia
Geburtstag 21. März 1994
Geburtsort FeldkirchÖsterreich
Größe 196 cm
Position Torwart
Junioren
Jahre Station
2004–2008 SC Tisis
2008–2011 AKA Vorarlberg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2011 SC Austria Lustenau 0 (0)
2011–2013 FC Lustenau 07 24 (0)
2013 → AS Varese 1910 (Leihe) 0 (0)
2014 FC Dornbirn 1913 14 (0)
2014–2018 SV Ried 6 (0)
2014–2015 Union St. Florian (Kooperation) 29 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2012 Bosnien und Herzegowina U-19 1 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 22. April 2017

2 Stand: 12. September 2015

Reuf Duraković (* 21. März 1994 in Feldkirch) ist ein österreichisch-bosnischer Fußballtorwart. Seit 2014 spielt er für die SV Ried.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Duraković begann seine Karriere beim SC Tisis, einem Verein aus dem Stadtteil Tisis seines Geburtsortes Feldkirch. 2008 wechselte er zur AKA Vorarlberg, ehe es ihn 2010 zum SC Austria Lustenau zog. Nachdem er 2010/11 nicht zum Einsatz gekommen war, wechselte er im Sommer zum Lokalrivalen FC Lustenau 07. Sein Debüt gab er im Spiel gegen den FC Blau-Weiß Linz. Im Jänner 2013 wurde er für ein halbes Jahr nach Italien zum AS Varese 1910 verliehen. Er kam dort nicht zum Einsatz. Nach seiner Rückkehr im Sommer war er ein halbes Jahr vereinslos, ehe der Regionalligaklub ihn FC Dornbirn 1913 im Jänner 2014 verpflichtete. Sein Debüt gab er gegen die WSG Wattens. Im Sommer 2014 wurde er vom Bundesligaverein SV Ried verpflichtet. In der Saison 2014/15 spielte er als Kooperationsspieler in der Regionalliga Mitte bei Union St. Florian.[1]

Mit Ried stieg er 2017 aus der Bundesliga ab. Nach der Saison 2017/18 verließ er Ried.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Reuf Duraković – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.svried.at/index.php?id=12&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2073&tx_ttnews%5BbackPid%5D=10
  2. Danke für alles, Jungs svried.at, am 18. Juni 2018, abgerufen am 19. Juni 2018