Reuthe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum deutschen Juristen, Richter und Nationalsozialisten siehe Kurt Reuthe.
Reuthe
Wappen von Reuthe
Reuthe (Österreich)
Reuthe
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Vorarlberg
Politischer Bezirk: Bregenz
Kfz-Kennzeichen: B
Fläche: 10,22 km²
Koordinaten: 47° 22′ N, 9° 54′ OKoordinaten: 47° 22′ 12″ N, 9° 53′ 36″ O
Höhe: 650 m ü. A.
Einwohner: 664 (1. Jän. 2017)
Bevölkerungsdichte: 65 Einw. pro km²
Postleitzahl: 6870
Vorwahl: 05514
Gemeindekennziffer: 8 02 30
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Vorderreuthe 139
6870 Reuthe
Website: www.reuthe.at
Politik
Bürgermeister: Bianca Moosbrugger-Petter
Gemeindevertretung: (2015)
(12 Mitglieder)
Mehrheitswahl
Lage der Gemeinde Reuthe im Bezirk Bregenz
Alberschwende Andelsbuch Au Bezau Bildstein Bizau Bregenz Buch Damüls Doren Egg Eichenberg Fußach Gaißau Hard Hittisau Höchst Hörbranz Hohenweiler Kennelbach Krumbach Langen bei Bregenz Langenegg Lauterach Lingenau Lochau Mellau Mittelberg Möggers Reuthe Riefensberg Schnepfau Schoppernau Schröcken Schwarzach Schwarzenberg Sibratsgfäll Sulzberg Warth Wolfurt VorarlbergLage der Gemeinde Reuthe im Bezirk Bregenz (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria
Bregenzerwaldbahn beim Halt in Reuthe

Reuthe ist eine vom Tourismus geprägte Gemeinde in Österreich in Vorarlberg im Bezirk Bregenz mit 664 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reuthe liegt im westlichsten Bundesland Österreichs, Vorarlberg, im Bezirk Bregenz südöstlich des Bodensees auf 650 m ü. A.. 53,4 % der Fläche sind bewaldet, 11,6 % der Fläche Alpen. Es existieren keine weiteren Katastralgemeinden in Reuthe.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Reuthe ist trotz ihrer vergleichsweise kleinen Fläche durch die Lage inmitten des Bregenzerwaldes von insgesamt sieben Nachbargemeinden umgeben. Sechs davon, nämlich die Gemeinden Schwarzenberg, Andelsbuch, Bezau, Bizau, Schnepfau und Mellau sind dabei ebenfalls Bregenzerwäldergemeinden im Bezirk Bregenz. Die westliche Nachbargemeinde, die Stadt Dornbirn, liegt hingegen im gleichnamigen Bezirk Dornbirn.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Habsburger regierten die Orte in Vorarlberg wechselnd von Tirol und Vorderösterreich (Freiburg im Breisgau) aus. Von 1805 bis 1814 gehörte der Ort zu Bayern, dann wieder zu Österreich. Zum österreichischen Bundesland Vorarlberg gehört Reuthe seit der Gründung 1861. Der Ort war 1945 bis 1955 Teil der französischen Besatzungszone in Österreich.

Zur Geschichte des Heilbades siehe Bad Reuthe.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

<timeline> Colors=

 id:lightgrey value:gray(0.9)
 id:darkgrey  value:gray(0.7)
 id:sfondo value:rgb(1,1,1)
 id:barra value:rgb(0.6,0.7,0.8)

ImageSize = width:650 height:300 PlotArea = left:50 bottom:50 top:30 right:30 DateFormat = x.y Period = from:0 till:650 TimeAxis = orientation:vertical AlignBars = justify ScaleMajor = gridcolor:darkgrey increment:100 start:0 ScaleMinor = gridcolor:lightgrey increment:25 start:0 BackgroundColors = canvas:sfondo

BarData=

 bar:1869 text: 1869
 bar:1880 text: 1880
 bar:1890 text: 1890
 bar:1900 text: 1900
 bar:1910 text: 1910
 bar:1923 text: 1923
 bar:1934 text: 1934
 bar:1939 text: 1939
 bar:1951 text: 1951
 bar:1961 text: 1961
 bar:1971 text: 1971
 bar:1981 text: 1981
 bar:1991 text: 1991
 bar:2001 text: 2001
 bar:2006 text: 2006
 bar:2011 text: 2011

PlotData=

 color:barra width:25 align:left
 bar:1869 from:0 till: 315 
 bar:1880 from:0 till: 331 
 bar:1890 from:0 till: 257 
 bar:1900 from:0 till: 346 
 bar:1910 from:0 till: 357 
 bar:1923 from:0 till: 298 
 bar:1934 from:0 till: 349 
 bar:1939 from:0 till: 357 
 bar:1951 from:0 till: 418 
 bar:1961 from:0 till: 429 
 bar:1971 from:0 till: 534 
 bar:1981 from:0 till: 520 
 bar:1991 from:0 till: 578 
 bar:2001 from:0 till: 586 
 bar:2006 from:0 till: 595 
 bar:2011 from:0 till: 611 

PlotData=

 bar:1869 at: 315 fontsize:S text: 315 shift:(-10,5)
 bar:1880 at: 331 fontsize:S text: 331 shift:(-10,5)
 bar:1890 at: 257 fontsize:S text: 257 shift:(-10,5)
 bar:1900 at: 346 fontsize:S text: 346 shift:(-10,5)
 bar:1910 at: 357 fontsize:S text: 357 shift:(-10,5)
 bar:1923 at: 298 fontsize:S text: 298 shift:(-10,5)
 bar:1934 at: 349 fontsize:S text: 349 shift:(-10,5)
 bar:1939 at: 357 fontsize:S text: 357 shift:(-10,5)
 bar:1951 at: 418 fontsize:S text: 418 shift:(-10,5)
 bar:1961 at: 429 fontsize:S text: 429 shift:(-10,5)
 bar:1971 at: 534 fontsize:S text: 534 shift:(-10,5)
 bar:1981 at: 520 fontsize:S text: 520 shift:(-10,5)
 bar:1991 at: 578 fontsize:S text: 578 shift:(-10,5)
 bar:2001 at: 586 fontsize:S text: 586 shift:(-10,5)
 bar:2006 at: 595 fontsize:S text: 595 shift:(-10,5)
 bar:2011 at: 611 fontsize:S text: 611 shift:(-10,5)

TextData=

 fontsize:S pos:(20,20)
 text:"Quelle: Statistik Austria"

</timeline>


Der Ausländeranteil lag Ende 2002 bei 13,5 Prozent.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeindevertretung von Reuthe besteht aus 12 Mitgliedern, die bei der letzten Gemeindevertretungswahl 2015 nicht per Parteilisten, sondern per Mehrheitswahl gewählt wurden. Bürgermeisterin der Gemeinde ist Bianca Moosbrugger-Petter.


Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Ort gab es im Jahr 2003 12 Betriebe der gewerblichen Wirtschaft mit 405 Beschäftigten und 41 Lehrlingen. Lohnsteuerpflichtige Erwerbstätige gab es 262. Tourismus und Fremdenverkehr sind wichtig. Im Tourismusjahr 2001/2002 gab es insgesamt 76.231 Übernachtungen.

Im Ort gibt es (Stand Jänner 2003) 38 Schüler. In Reuthe gibt es zudem einen Kindergarten.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Reuthe
  • Die Bregenzerwaldbahn (Museumsbahn Wäldlerbahn) hält beim original erhaltenen Haltestellenhäuschen in Reuthe. * Die Pfarrkirche St. Jakobus wurde 1248 erbaut und ist mit Fresken versehen, die zwischen 1420 und 1450 entstanden sind.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Reuthe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien