Revolutionäre Kommandoarmee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Revolutionäre Kommandoarmee

Aufstellung 20. Mai 2015
Staat Syrien
Stärke 300[1]
Kommandeur
Kommandant Mohanad al-Talaa

Die Revolutionäre Kommandoarmee (arabisch جيش مغاوير الثورة Dschaisch Maghawir ath-Thawra, DMG Ǧaiš Maġāwīr aṯ-Ṯaura), zuvor Neue Syrische Armee genannt,[2] ist eine syrische Rebellengruppe, die aus Deserteuren der Syrischen Arabischen Armee und anderen Rebellen im Syrischen Bürgerkrieg entstand. Gegründet am 20. Mai 2015, bekämpfte sie den Islamischen Staat im südöstlichen Syrien. Sie wurde mit Hilfe der USA zu einem weiteren Mitglied in der Anti-IS-Kampagne.[3][4] Im Dezember 2016 löste sich die Neue Syrische Armee auf und gründete sich unter dem Namen Revolutionäre Kommandoarmee neu. Zu den Verbündeten der Rebellengruppe gehören die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich, Norwegen und Jordanien.[5][6][7][8][9]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neue Syrische Armee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Neue Syrische Armee gründete sich am 20. Mai 2015 in al-Tanf, eingesetzt im südöstlichen Syrien, in der Wüste nahe Irak und Jordanien; ihre Kämpfer wurden in Jordanien trainiert.[10] Kommandant der Armee ist Mohanad al-Talaa.[11]

Revolutionäre Kommandoarmee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 30. April 2017 startete die Revolutionskommandoarmee eine Offensive nach Ostsyrien, erreichte das Gouvernement Deir ez-Zor und eroberte das Dorf Humaymah. Zwei Tage später griffen die Rebellen mehrere Orte in der Region an und eroberten sie, darunter Tarwazeh al-Wa'er, Sereit al-Wa'er, die T3-Pumpstation, Me'izeileh und Tarwazeh al-Attshaneh.[12] Am 26. Oktober 2019 kündigte die von den USA geführte Koalition an, dass die Revolutionäre Kommandoarmee 47 neue Rekruten aus einem neuen Grundausbildungsprogramm erhalten habe.[13] Am 27. Dezember 2019 wurden mehrere Soldaten von Milizen des Iran in Al-Buamal in Syrien durch einen Raketenangriff der Revolutionären Kommandoarmee im syrischen Badiyah getötet und verletzt.[14]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kube, Courtney: Inside the remote U.S. base in Syria central to combating ISIS and countering Iran. In: NBC News. 22. Oktober 2018.
  2. BBC Monitoring - Syria’s New Army. 11. März 2016, archiviert vom Original am 11. März 2016; abgerufen am 24. August 2019.
  3. Daniel Steinvorth: Jordanien: Lage in Flüchtlingslager spitzt sich zu. 23. Januar 2019, ISSN 0376-6829 (nzz.ch [abgerufen am 31. August 2019]).
  4. Der Krieg gegen Syrien kann zu einem „neuen Afghanistan“ werden. In: Ständige Publikumskonferenz der öffentlich-rechtlichen Medien e. V. Abgerufen am 31. August 2019 (deutsch).
  5. Syrian rebel commander: 150 US troops at al-Tanf base. 12. Juni 2017, archiviert vom Original am 12. Juni 2017; abgerufen am 24. August 2019.
  6. The Ghosts of the Desert: Fighting ISIS From Within — Conflict News. 15. August 2016, archiviert vom Original am 15. August 2016; abgerufen am 24. August 2019.
  7. US-led Coalition: MaT still a vetted Syrian force, remains at At Tanf. 29. September 2017, abgerufen am 24. August 2019 (amerikanisches Englisch).
  8. Department of Defense Press Briefing by Colonel Garver via teleconfere. Abgerufen am 24. August 2019 (amerikanisches Englisch).
  9. Our Foreign Staff: British special forces 'operating inside Syria alongside rebels'. In: The Telegraph. 6. Juni 2016, ISSN 0307-1235 (telegraph.co.uk [abgerufen am 24. August 2019]).
  10. Syrian rebel commander: 150 US troops at al-Tanf base. 12. Juni 2017, archiviert vom Original am 12. Juni 2017; abgerufen am 24. August 2019.
  11. heise online. Abgerufen am 31. August 2019.
  12. Ivan Yakovlev: US-backed militants advance deep inside ISIS-controlled Syrian desert. In: AMN - Al-Masdar News | المصدر نيوز. 2. Mai 2017, abgerufen am 24. August 2019 (amerikanisches Englisch).
  13. As the US plans to keep a military presence in At Tanf in southern Syria, the US-led coalition @CJTFOIR says the At Tanf based & US-backed Maghaweir al-Thowra group graduated 47 recruits from "a newly revamped basic training program" taught in part by "US Army Green Berets" Al Tanf. Abgerufen am 27. Oktober 2019 (englisch).
  14. Iranian Soldiers killed. Abgerufen am 27. Dezember 2019.